Aufschwung am Falkensteinsee Immer mehr Camper machen in Ganderkesee Station

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rik Geiger (v. l.) und Rieke Meiners haben den Campingplatz am Falkensteinsee in den vergangenen Jahren auf Vordermann gebracht. Jens von Besser ist der neue Inhaber des Bistros mit Seeblick. Foto: Dirk HammRik Geiger (v. l.) und Rieke Meiners haben den Campingplatz am Falkensteinsee in den vergangenen Jahren auf Vordermann gebracht. Jens von Besser ist der neue Inhaber des Bistros mit Seeblick. Foto: Dirk Hamm

Ganderkesee. Der Camping und Freizeitpark Falkensteinsee erfreut sich wachsender Beliebtheit bei Feriengästen. Das Betreiberehepaar hat viel in den Ausbau der Infrastruktur investiert.

Die ersten Urlaubsgäste sind schon am malerisch gelegenen See eingetroffen, die Masse wird in den kommenden zwei Tagen erwartet. Denn mit den Osterferien beginnt am Falkensteinsee die Saison, in der es zusätzlich zu den Dauercampern vor allem viele Familien zu einem Kurzurlaub an das Badegewässer zwischen Steinkimmen und Falkenburg zieht. „Die Plätze im Norden werden gerade zu Ostern, Pfingsten und Christi Himmelfahrt gut besucht“, wissen Rik Geiger und Rieke Meiners, die Besitzer des Camping und Ferienparks Falkensteinsee.

Fertigstellung des Duschhauses war Meilenstein

Das Ehepaar betreibt die Ferienanlage seit 2012. Nicht mehr auf dem neuesten Stand war das, was die beiden damals an Infrastruktur rund um den Natursee vorgefunden haben. Nach einer Zeit des Entrümpelns, Umgestaltens und Investierens starteten Geiger und Meiners vor zwei Jahren richtig durch. Ein Meilenstein war die Fertigstellung des Duschhauses 2014. Außerdem wurden ein Abenteuerspielplatz angelegt und das Bistro samt Minimarkt gebaut. Die Zahl der Gäste ist seitdem sprunghaft angestiegen, rechnet Rik Geiger vor: „Wir haben hier im vergangenen Jahr bei den Feriencampern 28000 Übernachtungen gezählt. Das ist eine Verdreifachung gegenüber dem Jahr davor.“ In diesem Jahr peilt das Betreiberehepaar laut Geiger eine weitere Zunahme auf 35000 Übernachtungen an. Auch bei den Dauercampern erfreut sich der Platz großer Beliebtheit, die Stellplätze sind ausgebucht, und seit diesem Jahr gibt es eine Warteliste.

Gute Bewertungen in Camping-Portalen

Viele Gäste entschieden sich nicht zuletzt aufgrund von guten Bewertungen in Camping-Portalen im Internet für einen Aufenthalt am Falkensteinsee: „Wir sehen hier viele Neue. Sie kommen zum Beispiel aus Holland, England und Skandinavien. Das sind Urlauber, die nach Süden fahren und bei uns Station machen.“ Während die Feriengäste an den Feiertagen des Frühlings in der Regel nur ein paar Tage auf dem Campingplatz verweilen, bleiben die meisten in den Sommermonaten für längere Zeit, in der Regel zwei Wochen. Damit bei den Kindern dann keine Langeweile aufkommen kann, wollen Geiger und Meiners das Spiel- und Unterhaltungsangebot auf dem Platz noch ausweiten.

Ab kommendem Jahr auch Ferienfreizeiten für Kinder

Das Ehepaar denkt dabei, so Geiger, etwa an Ponyreiten und einen Kletterwald, und ab dem kommenden Jahr sollen auch Ferienfreizeiten angeboten werden. Auch für die Erwachsenen wollen Geiger und Meiners mit verschiedenen Veranstaltungen Abwechslung bieten, von der Maibaumfeier und Vatertagssause bis zum Public Viewing auf der Bistroterrasse während der Fußball-EM. Am Samstag, 26. März, steigt ab 20.30 Uhr die Ancamp-Party mit zwei großen Zelten und DJ.

Von allen Plätzen im Bistro Blick auf den See

In Sachen Gastronomie hat sich am Falkensteinsee ebenfalls einiges getan. Das jetzt wiedereröffnete Bistro ist um einen großen Wintergarten erweitert worden. Jetzt hält es drinnen 91 Plätze vor, die allesamt einen Blick auf den See bieten. Die Toiletten wurden komplett neu und behindertengerecht gebaut. Auch im angeschlossenen Minimarkt sind Einrichtung und Angebot verbessert worden. Diese Veränderungen fallen mit einem Betreiberwechsel zusammen, der Oldenburger Gastronom Jens von Besser zeichnet jetzt für das Bistro verantwortlich. Nachdem dieses zuvor kulinarisch eher südländisch ausgerichtet war, bietet die Speisekarte jetzt neben Pizza und Penne auch Schnitzel, Kartoffelpuffer und Flammkuchen. Außerdem gehört ein Bäckermeister mit zum Team, sodass täglich frisch gebackener Kuchen angeboten werden kann. Am Ostersonntag wird im Bistro ein großes Osterfrühstück aufgetischt, dazu ist eine Reservierung erforderlich.

Erweiterung um eine Wiese für Zeltlager geplant

Auch was das Platzangebot am Falkensteinsee anbelangt, hat das rührige Betreiberehepaar noch weitere Pläne. 14 Hektar Fläche im Süden der Anlage stehen nach Angaben von Rik Geiger dafür bereit. Dort sollen nicht nur Wohnmobile Platz finden, sondern auf einer Zeltwiese auch Zeltlager von größeren Gruppen, etwa der Feuerwehr, errichtet werden können: „Die Nachfrage ist vorhanden. Wir haben schon vielen absagen müssen. Die Pläne für den Ausbau wollen wir noch dieses Jahr der Gemeinde vorstellen.“


Weitere Informationen über Angebote und Übernachtungsmöglichkeiten im Camping und Ferienpark Falkensteinsee gibt es unter www.falkensteinsee.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN