Umgestaltung verzögert sich Bahnhof Bookholzberg wird erst Ende 2016 fertig

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Große Baustelle: Der Bahnhof Bookholzberg soll laut Bahn erst zum Ende des Jahres fertig sein. Foto: Thomas DeekenGroße Baustelle: Der Bahnhof Bookholzberg soll laut Bahn erst zum Ende des Jahres fertig sein. Foto: Thomas Deeken

Bookholzberg. Hiobsbotschaft für Anwohner des Bahnhofs Bookholzberg und für Pendler: Der Bahnhof, der seit Sommer des vergangenen Jahres modernisiert wird, soll erst zum Ende dieses Jahres fertig werden. Das hat Egbert Meyer-Lovis, Pressesprecher der Deutschen Bahn in Hamburg, gegenüber dem dk mitgeteilt.

Laut Plan hätte die Modernisierung bereits im Oktober 2015 abgeschlossen sein sollen. Außerdem gab es aus dem Eisenbahnreferat des Bremer Verkehrssenators eine Absage hinsichtlich weiterer Zughalte – zumindest für die nächsten fünf Jahre.

„Das ist alles sehr unglücklich gelaufen“, sagte Meyer-Lovis, der gleich mehrere Gründe für die lange Verzögerung angab. Im Sommer war es seinen Angaben zufolge zwischendurch zu heiß für die Sanierungsarbeiten, im Winter dann zu frostig. Es habe ganz normale Baupausen über die Weihnachtszeit gegeben. Und die Sperrpausen, also die Sperrungen der Gleise, hätten nicht so genutzt werden können wie gewünscht. All das habe den Arbeitsablauf zunehmend verzögert.

Sperrpausen erst ab 19. September

Neue Sperrpausen für die Linie zwischen Oldenburg und Bremen, damit im Gleisbereich gearbeitet werden kann, wird es nach Angaben des Bahnsprechers erst ab 19. September geben. Das dauere deshalb so lange, weil Fristen eingehalten werden müssten und man seitens der Bahn erhebliche zeitliche Vorläufe benötige.

Parkplatz an Molkerei wird weiter benötigt

Wegen der immensen Verzögerungen werde auch der Parkplatz an der alten Molkerei weiter benötigt, sagte Meike Saalfeld von der Gemeindeverwaltung. Eigentlich sollte der Platz nur noch in diesem Monat genutzt werden, um Material für die Modernisierung des Bahnhofes zu lagern. Jetzt werde der Bereich bis zum 31. März gebraucht. Außerdem stehe der Verbindungsweg, vorbei an der Molkerei, dann parallel zur Bahn bis zur Harmenhauser Straße, den Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern in der nächsten Zeit nicht zur Verfügung, weil über diesen Weg die Baumaterialien transportiert würden.

Nächtliche Arbeiten inzwischen abgeschlossen

Als positiv bewertete Meyer-Lovis zumindest die Nachricht, dass die nächtlichen Arbeiten inzwischen abgeschlossen seien, die die Anwohner in den vergangenen Tagen belastet hätten. Zumindest bis September soll nachts nicht mehr gearbeitet werden. Außerdem würden die Pflasterarbeiten auf dem Bahnsteig vorbereitet. Bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt könne losgelegt werden, hieß es.

Kaum Hoffnung auf 30-Minuten-Takt

Christian Weiss, Referent im Eisenbahnreferat des Bremer Verkehrssenators, schloss sich mit unerfreulichen Nachrichten an. In den nächsten fünf Jahren werde es keine Taktverdichtungen durch das Regio-S-Bahn-System geben, sagte er auf dk-Nachfrage vor dem Hintergrund, dass die Bookholzberger auf einen 30-Minuten-Abfahrtstakt hoffen – zumindest für die Zeit, in der Berufstätige, Schüler und Studenten am häufigsten unterwegs seien, so Dietmar Mietrach, Vorsitzender des Vereins „Wir in Bookholzberg“. „Wir unterstützen zwar einen 30-Minuten-Takt, sehen aber unter anderem wegen des Güterverkehrs kaum Möglichkeiten“, sagte Weiss. Allerdings sei die Bremer Verkehrsuntersuchung, in der es auch um die Angebotsverbesserung des S-Bahn-Systems in der Region gehe, noch nicht abgeschlossen. Wann mit konkreten Ergebnissen zu rechnen sei, stehe noch nicht fest.

Weitere Informationen zur Bahnhof-Modernisierung gibt es hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN