Faschingsumzug am 6. Februar Faschingsumzug in Ganderkesee: Vorfreude statt Panikmache

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ganderkesee. Vier Tage noch, dann erlebt das Faschingstreiben seinen Höhepunkt: Die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine wünscht sich einen Tag des Frohsinns, hat Sicherheitsaspekte aber im Blick.

Es sind beeindruckende Zahlen: Mehr als 3500 Akteure werden sich am kommenden Samstag, 6. Februar, in rund 100 Gruppen auf den Weg um den Ring machen, um Zehntausende an den Straßenrändern zu erfreuen. Ronalt Bachmann und Andreas Vieluf von der Umzugsleitung rechnen mit rund 200 Aktiven mehr als 2015 – quer durch alle Altersklassen.

Aneinandergereiht werden sämtliche Mitwirkenden – einschließlich der Besatzungen der diesmal 30 Festwagen (sechs weniger als zuletzt) eine Strecke von 1,3 Kilometern säumen. Wobei sich der von 14 bis 16 Uhr um den Ring bewegende Zug erfahrungsgemäß immer weiter auseinanderzieht.

Polizei zeigt größere Präsenz

Am Montagabend haben Verantwortliche der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) der Presse in der Jägerklause Einzelheiten zum Großereignis vorgestellt und dabei auch die Sicherheitsfrage nicht ausgespart. Die Polizei hatte bereits vor Tagen eine stärkere Präsenz als im Vorjahr angekündigt , dazu werden sich, wie gewohnt, die Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes gesellen.

Tenor der Verantwortlichen: Man werde gut gewappnet sein, für Panikmache vor der Großveranstaltung, wie sie mitunter in den sozialen Netzwerken gepflegt wird, gebe es aber keinerlei Grund. „Schade, dass Panik geschoben wird“, meinte etwa Marktmeister und GGV-Vizepräsident Holger Lüdeke. „Wir haben so ein tolles Fest hier.“ Zudem eines, das nicht das Weltgeschehen kommentiere, wie GGV-Vizepräsident Henning Adler betonte, denn: „Wir sind kein politischer Fasching.“

Notärzte und Sanitäter mitten im Geschehen

Dass der eine oder andere aus unterschiedlichen Gründen eine Blessur davontragen wird, wissen auch die Verantwortlichen beim Roten Kreuz. 90 Kräfte werden im Einsatz sein, um Hilfe leisten zu können, darunter vier Notärzte. Ein Versorgungscontainer werde auch in der Nähe des Festzeltes an der Raiffeisenstraße platziert, um auf mögliche dortige Vorkommnisse reagieren zu können.

Festplatz viele Stunden geöffnet

Der Festplatz mit Autoscooter, Kinderkarussell und diversen Buden wird am Samstag von 12 bis 24 Uhr, am Sonntag von 11 bis 22 Uhr und am Montag von 14 bis 24 Uhr geöffnet sein. Im Zelt kann auf 3000 Quadratmetern Fläche gefeiert werden.

Wie im vergangenen Jahr appelliert die GGV auch diesmal, auf Glasbehältnisse zu verzichten, um Verletzungsrisiken zu minimieren. Beim Betreten des Zeltes müsse mit einer entsprechenden Kontrolle durch das Sicherheitspersonal gerechnet werden.

Die größte Gruppe beim Fasching bietet übrigens der Ortsverein Schlutter-Holzkamp auf: 168 Personen auf zwei Fahrzeugen. Auch dies eine beeindruckende Zahl.


Der Eintritt zum Umzug kostet für alle ab acht Jahren fünf Euro. Das Armband ist zugleich ein Fünf-Euro-Gutschein für Ikea ab einem Einkaufswert von 20 Euro. Bis 19 Uhr kann dafür im Anschluss an den Umzug auch in den Party-Lokalitäten gefeiert werden.

Wer bis in die Nacht feiern möchte, sollte gleich das Tanzband für zwölf Euro erstehen, da ein Aufzahlen der Differenz nach dem Umzug, um etwa Zugang ins Festzelt zu bekommen, nicht möglich ist. Dies bleibt allein Jugendlichen vorbehalten und auch nur an der Jugendkasse in Festzelt-Nähe. Dort erhalten Minderjährige Einlassbänder in verschiedenen Farben, je nachdem ob sie eine Erziehungsbeauftragung vorlegen können oder nicht. Es wird also genau hingeschaut, was an den vielen Einlassstellen zum Umzug noch nicht möglich ist. Jedes Band muss dann auch direkt vom Käufer befestigt werden, eine Mitnahme weiterer Bänder für ebenfalls jugendliche Begleiter wird nicht möglich sein.

Die Erziehungsbeauftragung kann auf der Seite des Landkreises Oldenburg aufgerufen und ausgedruckt werden. Weitere Infos zu diesem Thema: http://www.oldenburg-kreis.de/pdf/51_273a.pdf

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN