Worldwide Candle Lighting 2015 Hospizkreis Ganderkesee erinnert an verstorbene Kinder

Wollen auch zum Worldwide Candle Lighting mit Sternen an verstorbene Kinder erinnern: Stefanie Gebers (links) und Sina Bachmann. Foto: Alexander SchnackenburgWollen auch zum Worldwide Candle Lighting mit Sternen an verstorbene Kinder erinnern: Stefanie Gebers (links) und Sina Bachmann. Foto: Alexander Schnackenburg

Ganderkesee. Der ambulante Hospizkreis Ganderkesee lädt alle Familien und Freunde am Sonntag, 13. Dezember, mit zwei Veranstaltungen zum gemeinsamen Gedenken an ihre verstorbenen Kinder ein. Damit schließt sich der Hospizkreis dem „Worldwide Candle Lighting“ an, mit welchem die Initiative „Weltweites Kerzenleuchten“ seit Mitte der neunziger Jahre an jedem zweiten Sonntag des Dezembers verstorbener Kinder, Enkelkinder und Geschwister gedenkt.

Treffpunkt ist am 13. Dezember das Gemeindehaus der katholischen Kirche am Habbrügger Weg 26. Anmeldungen sind zu keiner der beiden Veranstaltungen erforderlich. Die Initiatoren bieten zudem die Möglichkeit zum anschließenden Beisammensein.

Sina Bachmann und Linda Bahr, die den Gedenktag in Ganderkesee koordinieren, haben sich für die Feier mit Stefanie Gebers und Kerstin Flato von der Selbsthilfegruppe Sterneneltern Achim zusammen geschlossen.

Zwei Gedenkveranstaltungen

Für die Zeit von 15 bis 16.30 Uhr bieten sie zunächst eine Gedenkfeier für die gesamte Familie mit Kindern an. Hierbei werden die Teilnehmer gemeinsam singen, Sterne basteln und Kerzen entzünden.

Um 18.30 Uhr wollen Friedlinde Borchert, Familien- und Kinderbegleiterin des Hospizdienstes sowie Hospiz- und Trauerbegleiterin Johanna Salva speziell mit Müttern, Vätern und Großeltern zusammen der verstorbenen Kinder gedenken, Lichter entzünden und ins Fenster stellen. Die Initiatoren bieten zudem die Möglichkeit zum anschließenden Beisammensein.

„Sternenkinder“

Wie Stefanie Gebers berichtet, komme es ihr darauf an, das Thema Sternenkinder zu enttabuisieren. Als Sternenkind bezeichnet man Jungen und Mädchen, die noch vor, während oder kurz nach der Geburt verstorben sind.

Gebers und Bachmann, die ihrerseits Kinder verloren haben, glauben, dass es unter den betroffenen Eltern und Angehörigen einen großen Bedarf an Austausch miteinander gebe. Diesen Austausch wollten sie ermöglichen und pflegen – künftig auch in Ganderkesee.

Aus Achim berichtet Gebers, dass sich in der dortigen Selbsthilfegruppe Sterneneltern binnen zweier Jahre etwa 30 Menschen zusammengeschlossen hätten: darunter Mütter und Väter ebenso wie einige Großeltern. Für Bachmann hat die Achimer Selbsthilfegruppe Vorbild-Charakter.


Wer vor dem „Worldwide Candle Lighting“ mit den Ganderkeseer Initiatoren Kontakt aufnehmen möchte, erreicht sie unter der Rufnummer (0160) 99 64 39 44.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN