Deutsch-polnisches Jugendcamp Oldenburger Kreis-Jugendfeuerwehr knüpft neue Freundschaften in Hartowiec

Von Thorsten Konkel

Kreis-Verbandsvorsitzender Peter Sparkuhl (links) überreicht Geschenke des Kreis-Feuerwehrverbandes. Foto: Diane FebertKreis-Verbandsvorsitzender Peter Sparkuhl (links) überreicht Geschenke des Kreis-Feuerwehrverbandes. Foto: Diane Febert

Landkreis Oldenburg/Hartowiec. Sportliche Aktivitäten standen in der vergangenen Woche auf dem Programm des polnisch-deutschen Ferienlagers der Kreis-Jugendfeuerwehr im polnischen Hartowiec, berichtet Pressewart Christian Bahrs. Beim Volley- und Fußballspiel verstanden sich die Jugendlichen aus den verschiedenen Jugendfeuerwehren sehr gut und sie spielten sich schnell ein.

Der vergangene Montag stand ganz im Zeichen des Tourismus. Nach dem Frühstück ging es nach Thorn. Neben dem Besuch in einem Motodrom wurden auch viele Sehenswürdigkeiten in der Altstadt besucht. Zum Abschluss fuhren die Teilnehmer zu einer der vier Berufsfeuerwehren.

Berufsfeuerwehr informiert

Dort standen die Kameraden den Jugendlichen für die vielen Fragen zur Verfügung. Am Dienstag wurde für den internationalen CTIF-Wettbewerb geübt. An Stationen wurden Jugendlichen in Theorie und Praxis geschult. Am Mittwoch gab einen Orientierungsmarsch. Auf der acht Kilometer langen Strecke wurden verschiedene Spiele vorbereitet.

Singen am Lagerfeuer

Zum Abend hin lud der Leiter des Ferienlagers, Edmund Bartycha, ans Lagerfeuer zum Gesangswettbewerb ein. Abwechselnd wurden polnische und deutsche Lieder gesungen. Zur Erinnerung erhielten Kreisbrandmeister Andreas Tangemann und Kreis-Verbandsvorsitzender Peter Sparkuhl noch die Fahne des polnischen Feuerwehrverbandes. Sie revanchierten sich mit der Überreichung einer Erinnerungsfliese und einem Wimpel des Kreis-Feuerwehrverbandes des Landkreises Oldenburg.