Meyer Technik in Ganderkesee Lukas Bäcker ist zweiter Meyer-Technik-Geschäftsführer

Über die Ausrichtung und die Entwicklungsmöglichkeiten der Unternehmensgruppe beraten Harald Meyer und Lukas Bäcker (links) gemeinsam. Bäcker wurde zum 1. Juli zum Geschäftsführer der Harald Meyer Brandschutz-Elektro GmbH& Co. KG in Ganderkesee berufen. Foto: Antje CznottkaÜber die Ausrichtung und die Entwicklungsmöglichkeiten der Unternehmensgruppe beraten Harald Meyer und Lukas Bäcker (links) gemeinsam. Bäcker wurde zum 1. Juli zum Geschäftsführer der Harald Meyer Brandschutz-Elektro GmbH& Co. KG in Ganderkesee berufen. Foto: Antje Cznottka

Ganderkesee. Meyer-Technik in Ganderkesee verstärkt die Führungsriege. Lukas Bäcker wurde zum zweiten Geschäftsführer berufen und hat sich die Personalentwicklung auf die Fahne geschrieben.

Die Unternehmensgruppe Meyer Technik hat 2014 einen Umsatz von 20 Millionen Euro erwirtschaftet. Ein maßgeblicher Erfolgsfaktor seien die Angestellten, sind sich Unternehmensgründer und Geschäftsführer Harald Meyer und der Anfang Juli berufene zweite Geschäftsführer Lukas Bäcker einig. Der Bereich Personalwesen ist deswegen – neben dem Marketing, EDV und Controlling – die Hauptaufgabe von Lukas Bäcker.

„Für Nachwuchs sorgen“ löst Nachwuchssorgen

Derzeit beschäftigt Meyer Technik 175 Mitarbeiter, 90 davon in Ganderkesee. Im August werden 21 neue Angestellte Meyer-Technik verstärken, davon zehn Auszubildende und eine Jahrespraktikantin. „Der demografische Wandel ist nicht wegzudiskutieren. Wir wirken dem Fachkräftemangel entgegen, indem wir selbst für Nachwuchs sorgen“, berichtet Bäcker. Die Stelle einen Ausbildungsbeauftragten wurde dazu neu geschaffen und wartet besetzt zu werden. Weitere zwölf Stellen seien darüber hinaus aktuell ausgeschrieben, berichtet Meyer.

Vom Praktikant zum Geschäftsführer in Ganderkesee

Neben der Akquise sei auch die Bindung der Angestellten ein wichtiger Aspekt. „Herr Bäcker schafft es auf gleicher Augenhöhe zu führen. Daran scheitern heute viele Führungskräfte“, erklärt Meyer. Daneben schätzt er Bäckers strukturierte und konzentrierte Arbeitsweise. Damit überzeugte Bäcker bereits 2010 als er während seines Wirtschafts- und Mathematikstudiums Praktikant bei Meyer Technik war. 2011 übernahm er den Posten des Marketingleiters. Seit etwa eineinhalb Jahren war Bäcker Assistent der Geschäftsleitung und widmete sich stärker dem Personalwesen.

Meyer Technik setzte auf organisches Wachstum

Denn auf motivierte engagierte Mitarbeiter ist die Unternehmensgruppe angewiesen, plant Meyer Technik 2015 doch einen „leicht erhöhten Umsatz“ zu erzielen und sich weiter zu entwickeln. „Wir streben allerdings nicht die Gewinnmaximierung an, sondern organisches marktgerechtes Wachstum“, sagt Meyer. Im Vordergrund stehen dazu die Optimierung von Arbeitsprozessen und die Sicherung der Arbeitsplätze in den Unternehmen der Gruppe.

Meyer Technik setzt auf Arbeitsteilung

Zu Meyer-Technik gehören die Harald Meyer Brandschutz-Elektro GmbH & Co. KG mit Standorten in Ganderkesee und Essen (NRW), die G&M Automation GmbH, ebenfalls in Ganderkesee sowie in Berlin, die HM Anlagentechnik GmbH in Stuhr-Brinkum und die Meyer Technik SP. z o.o. im polnischen Łaziska Gòrne. Die Mutter übernimmt zentralisiert Bereiche wie Controlling, Marketing, Buchhaltung und Personal. „Damit sich die Tochterunternehmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können“, erklärt Bäcker. So hat es die G&M Automation geschafft, sich breiter in der Lebensmittelbranche mit einem Auftrag des Gebäckherstellers De Beukelaer aufzustellen.

Meyer Technik bekommt Doppelspitze

2017 soll Bäcker Meyers Nachfolge antreten. „Herr Meyer wird als Ansprechpartner erhalten bleiben“, erklärt Bäcker. Dem 30-Jährige soll ein Partner zur Seite gestellt werden. Das Nachfolgermodell sei mit einer Doppelspitze konzipiert worden. „Es wird auch einen technischen Geschäftsführer geben. Ich werde für den kaufmännischen Teil verantwortlich sein“, kündigt Bäcker an.


0 Kommentare