Zwölfte „Erlebwas-Messe“ Lies eröffnet Landtage Nord 2015 in Wüsting

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Gastgeber Helmut Urban und Ute Thümler (Mitte), Mitorganisatoren, Aussteller und Sponsoren bereiten die zwölften Landtage Nord in Wüsting vor. Foto: Reiner HaaseDie Gastgeber Helmut Urban und Ute Thümler (Mitte), Mitorganisatoren, Aussteller und Sponsoren bereiten die zwölften Landtage Nord in Wüsting vor. Foto: Reiner Haase

Wüsting. Wirtschaftsminister Olaf Lies eröffnet am 21. August die Landtage Nord 2015 in Wüsting. 600 Aussteller informieren Fachleute aus dem Agrarbereich und Verbraucher. Dazu kommt Unterhaltung.

600 Aussteller machen die Landtage Nord 2015 in Wüsting zu einer „Erlebwas-Messe für Agrar und Freizeit“. Die Ausstellung mit Aktionen und Informationen aus den Bereichen Agrar, Freizeit und Erlebnis werden am Freitag, 21. August, vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies eröffnet und kann bis Montag, 24. August, besucht werden. „Familien mit Kindern empfehlen wir den Freitag und Montag. Dann entgehen sie dem großen Getümmel am Wochenende“, sagt Ute Thümler, die die Messe mit ihrem Mann Helmut Urban veranstaltet.

13 Hektar großes Gelände

„Wir haben uns etabliert“, sagt Urban mit Blick darauf, dass alle Standflächen auf dem 13 Hektar großen Gelände vergeben und weiteren Interessenten Absagen erteilt worden sind. „Anfragen kriegen wir auch von Karussell- und Achterbahnbetrieben. Darauf lassen wir uns nicht ein“, stellt Thümler klar: Wer das Eintrittsgeld bezahlt hat, soll nicht gezwungen werden, das Portemonnaie noch einmal zu zücken. Unterhaltsames gibt es sowieso zu Genüge: Eine große Spielfläche mit Hüpfburgen, Streichelzoo, Ponyreiten und anderen Attraktionen, ein Maislabyrinth, das von einer „Brandenburger Bienenweide“ gesäumt ist, Wettspiele für Kinder bei der Kartoffelernte mit den Wöschenlanner Treckerfreunden und mehr. Wo Tiere im Spiel sind, werde auf deren Schutz geachtet, betont Thümler. „Im Streichelzoo arbeiten wir mit der Eieruhr, sonst stünden die Kaninchen bald ohne Fell da. Und beim Reiten wird ein kleiner Geldbetrag eingesammelt, damit die Kinder auch mal vom Ponyrücken runterkommen.“

Vorführung selbstfahrender Landmaschinen

Vorführungen neuester Agrartechnik und Tierschauen sind Blickfänge für Fachleute und Laien. Viel innovative Technik wird gezeigt, unter anderem selbstfahrende Landmaschinen. „Zur Sicherheit sitzt ein Fahrer in der Kabine, aber er fasst nichts an, kündigt Urban an.

„Modernes Stallgefühl entwickeln“

Die Veranstalter hoffen auch, dass die Messe den Informationsfluss zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern verbessert: „Es wird viel mit Vorurteilen gehandelt. Die vielen Informationsquellen unserer Messe können zur Aufklärung beitragen“, ist Urban überzeugt. Als Beispiel nennt er das „Kuh-Mobil“ der Firma Masterrind: Darin können die Besucher modernes Stallgefühl entwickeln. „Rumliegen im eigenen Mist gibt es nicht mehr“, verkündet Thümler schon einmal vorab.

Meisterschaft der Schafscherer

Einen attraktiven Wettbewerb haben die Landtage Nord 2015 erstmals im Programm: die Deutsche Meisterschaft der Schafscherer. Die Black-Welsh-Züchter zeigen ihre Bundesschau erstmals in Wüsting. „Unser guter Ruf hat auch die Polizeiführung in Hannover erreicht“, berichtet Urban: Sie schickt eine Reiterstaffel nach Wüsting. Im Führring wird gezeigt, wie die Pferde auf den Polizeieinsatz vorbereitet werden.

Ein Höhepunkt für Freunde des Reitsports ist das Turnier unter Flutlicht am Samstagabend. Es geht nahtlos in eine Party über. Und zum krönenden Abschluss wird ein Feuerwerk abgebrannt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN