100 Schüler beim 5. Science Fair Ganderkeseer Gymnasiasten punkten bei Wissenschafts-Messe

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Selbstbewusste Siegerinnen: (von links) Die Sechstklässlerinnen Mieke Westermann, Kathleen Sündermann und Malin Dreher haben die Jury mit ihrem Belohnungsexperiment überzeugt – und wurden dafür gestern selbst mit einem Preis belohnt. Foto: Thorsten KonkelSelbstbewusste Siegerinnen: (von links) Die Sechstklässlerinnen Mieke Westermann, Kathleen Sündermann und Malin Dreher haben die Jury mit ihrem Belohnungsexperiment überzeugt – und wurden dafür gestern selbst mit einem Preis belohnt. Foto: Thorsten Konkel

Ganderkesee. Die Neugier wecken und Kompetenzen stärken. Das ist das Ziel des 5. Science Fair am Gymnasium Ganderkesee: Eine Jury unter Leitung von Landrat Carsten Harings hat am Freitag unter 40 Aktionen und Experimenten die Sieger ermittelt.

Akribisch ist in den letzten Monaten am Gymnasium Ganderkesee geforscht worden: „Können Menschen besser lernen, wenn sie für richtige Antworten belohnt werden?“ Dieser und weiteren lebenspraktischen Frage waren 100 Schüler der Jahrgänge fünf bis neun, verstärkt durch Ganderkeseer Grundschüler, bei der Wissenschafts-Messe nachgegangen.

Projekt startete im Herbst

„Nach den Herbstferien haben wir mit der Themenfindung für die Ausstellung begonnen, die Schüler bekamen eine Stunde in der Woche frei, um an ihren Projekten innerhalb des freien Unterrichts zu arbeiten“, beschrieb Lehrerin Svenja Alpen-Kühne das Prozedere bei der Vorstellung der Projekte in der Aula des Gymansiums Am Steinacker. Gemeinsam mit ihren Kollegen Geeske Göhler-Marks und Thomas Schnabel hat sie den Wettbewerb betreut.

Kompetenzen fördern

Dessen Ziel: Die Neugierde zu wecken und Kompetenzen zu fördern. Zwölf Grundschul-Projekte liefen außer Konkurrenz mit.

„Wo bleibt eine Kartoffel am längsten frisch?“ klärten in Klasse fünf etwa Inga Harjes und Melina Maske zum Gefallen der Jury. Auch die Suche nach der klügsten fünften Klasse überzeugte die Juroren: Chiara Sail, Zoe Duveneck, Leandra Popken und Christin Strickland haben dazu eine Befragung durchgeführt. Warum das Meer blau ist beantwortete Sechstklässlerin Karina Schillomeit.

Bonbons für richtige Antworten

Ein spannendes Belohnungsexperiment setzten Mieke Westermann, Malin Dreher und Kathleen Sündermann um. „Für richtig beantwortete Englisch-Vokabeltests gab es Bonbons, für jede falsche Antwort wurde zur Strafe ein Bonbon abgezogen“, verriet Malin. Die süße Bestechung kam an: „Beschenkte Schüler lernten besser“, stellte Mieke klar.

Für ihr Verhaltensexperiment bekamen die Mädchen ebenso wie alle übrigen Sieger einen in einer Konservendose verpackten Wecker.

In Klasse neun punkteten unter anderem Maja Eggers, Bentje Brokate und Christin Griep-Raming mit der Untersuchung, ob teure Kosmetika den günstigen Produkten überlegen sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN