Narretei für die ganze Familie Faschings Family Club feiert zehnten Geburtstag

Von Antje Cznottka

Foto: Antje CznottkaFoto: Antje Cznottka

Falkenburg. Notoperationen, Quallenschwärme und Milch direkt von der Kuh – der Faschings Family Club bereichert seit zehn Jahren den Ganderkeseer Fasching. Am Mittwoch gratulierten das Prinzenpaar, Anke II. und Olaf I. sowie die Ehrendamen zum Geburtstag.

Gegründet wurde der Faschings Family Club (FFC) von Jens Goette. Dahinter steckt bis heute die Idee, dass auch Kinder aktiv beim Fasching dabei sein können. „Auf der Geburtstagsfeier von Anja Goette 2004 haben wir uns entschlossen, beim Fasching mitzumachen“, erklärt Ilka Schillomeit, die gemeinsam mit Anja Goette in diesem Jahr die Leitung des FFC übernimmt. „Meine kleine Tochter Karina war damals drei Jahre alt und wollte gern mitmachen. Sie ist nach dem Umzug vor einer Musikbox eingeschlafen“, sagt Schillomeit schmunzelnd.

Großeltern seien auch immer beteiligt gewesen. „Von drei bis 73 Jahren war eigentlich jedes Alter vertreten“, erklärt sie. Zur Zeit besteht der FFC aus 15 Erwachsenen und fünf Kindern. Es könnten aber noch Faschingsbegeisterte aufgenommen werden.

Im ersten Jahr des FFC war das Thema für Kostüme und Wagen das Melkhus. „Wir waren als Kühe verkleidet und haben Schoko- und Erdbeermilch verteilt“, berichtet Schillomeit. Es folgten Ölscheichs, Glücksschweine, Papageien und Quallen. 2011 feierte der FFC im Tortenkostüm den 60. Geburtstag des Ganderkeseer Faschings. „Das war mein persönliches Highlight“, sagt sie – und das trotz der Panne zu Beginn des Umzugs. „Der Festwagen war eine riesige Torte, auf der sich das Funkenmariechen, eine Ankleidepuppe, gedreht hat. Die Puppe ist kurz vor dem Start heruntergefallen. Das war erst mal ein Schreck“, erzählt Schillomeit. Nach einer Notoperation in der das Funkenmariechen wieder auf der Torte befestigt wurde, habe es den Rest des Tages durchgehalten.

2012 folgte ein venezianischer Maskenball. 2014 verkleideten sich die FFC-Mitglieder als Würfel. „Die Kostüme fertigen wir immer in Eigenarbeit. Jeder kann Vorschläge machen und wir stimmen ab“, sagt Schillomeit. Anfang Oktober beginnt die Arbeit an den Kostümen, damit sie rechtzeitig fertig werden.

In diesem Jahr wird der FFC zur Feier des zehnten Geburtstags wieder mit einen Festwagen beim Faschingsumzug dabei sein. „Wir werden fliegende, schöne, sechsbeinige Insekten sein“, verrät Schillomeit. Genaues behält der FFC allerdings noch für sich.