Ein Versprechen? Neues Prinzenpaar will wieder tanzen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Foto: Sonia VoigtFoto: Sonia Voigt

Ganderkesee. Faschingsprinzessin Anke II. tanzt sehr gerne, ihr Prinz Olaf I. weniger. Doch im Gegensatz zu ihren Vorgängern wollen sie den Schritt aufs Parkett wieder wagen. „Endlich einen Büttenabend sehen“: Darauf freut sich Kinderprinz Nils III.

Genau wie sein Vorgänger im Amt ist der frisch gekürte Faschingsprinz Olaf I. (Sievers) kein Tanzfan, verspricht aber: „Wir werden tanzen.“ Denn im Gegensatz zu ihm selbst tanzt seine Prinzessin Anke II. (Hinderlich) sehr gerne. In anderen Bereichen haben die Einkaufsleiterin des Delmenhorster Blumengroßhandels Vosteen und der Gastwirt aus Grüppenbühren durchaus Gemeinsamkeiten. Handballfreunde und Werder-Fans sind sie beide, sie erlebt die Spiele mit Dauerkarte im Stadion, er auf der Leinwand in seinem Gasthaus „Zur Linde“. Und beide freuen sich auf die Faschingssession „mit vielen netten Gesprächen, neuen Freundschaften und dem Umzug als Höhepunkt“.

Den Umzug haben die beiden 41-Jährigen schon als Teilnehmer mitgestaltet, er mit dem TSV Grüppenbühren-Bookhorn und den Spätzündern, sie mit der Landjugend und der Faschingsgemeinschaft Bürstel-Immer. Während Olaf I. schon länger mit einem Besuch des Greifkommandos der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) gerechnet hatte, war Anke II. „sehr geplättet“, als direkt nach dem Mallorca-Urlaub „vier dunkle Gestalten vor der Seitentür“ auftauchten. „Ja“ sagten beide zum neuen Amt, „eine große Ehre“, nennt es der neue Prinz. Dafür sind Sievers’ Eltern bereit, in der Gastronomie stärker einzuspringen, und auch Hinderlichs Chef ließ die Absage einer Geschäftsreise nach Indien zähneknirschend zu.

Verstärkung bieten die Ehrendamen: „Meine halbe Verwandschaft war schon Ehrendame“, erklärt Bankkauffrau Merle Hüneke (20). Daher habe der GGV-Besuch sie gefreut, aber nicht überrascht. Mit der angehenden Handelsassistentin Sarah Ehmke (20) hat sie bei den Weiß-Blauen Funken getanzt, Raumausstatterin Annika Harms (19), die mehrfach Entwürfe für den Faschingsorden einreichte und Kostüme für die Bergedorfer Faschingsfreunde nähte, kennt sie aus dem Freundeskreis. Und auch Immobilienkauffrau Malin Famulla (20), deren Freund in der Männergarde tanzt, ist dem Gespann keine Unbekannte.

„Mich haben gleich viele angesprochen“, freute sich Maja I. (Saalfeld) über den Empfang als neue Kinderprinzessin an der Grundschule Lange Straße. „Ich musste das vielen erst erzählen“, berichtet Kinderprinz Nils III. (Pleus) von seiner Grundschule Dürerstraße. Jetzt freuen sich die Neunjährigen auf den Paradeplatz auf dem Umzugswagen. „Und ich darf endlich einen Büttenabend sehen“, grinst Nils.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN