Bunter Fleck mitten im Grün Unbekannte schmücken Fichte im Litteler Fuhrenkamp

Anneliese, Reinhard und Lea Mörking besuchen den bunten Baum im Litteler Fuhrenkamp. Auch sie hinterlassen eine Kugel. Foto: LandesforstenAnneliese, Reinhard und Lea Mörking besuchen den bunten Baum im Litteler Fuhrenkamp. Auch sie hinterlassen eine Kugel. Foto: Landesforsten

Wardenburg. Seit 29 Jahren lohnt es sich besonders, um die Weihnachtszeit herum mit offenen Augen durch den Litteler Fuhrenkamp zu streifen. Unbekannte schmücken dort in der Adventszeit an wechselnden Plätzen einen Nadelbaum mit bunten Weihnachtskugeln.

Die Besucher des Fuhrenkampes sind seither alle Jahre wieder gespannt, wo der geschmückt Baum diesmal steht.

Mancher Waldbesucher bringt eine eigene Christbaumkugel mit und hängt sie dazu, so wie Lea mit ihren Großeltern Anneliese und Reinhard Mörking. Leas Urgroßvater Heinrich Mörking, Haumeister der Revierförsterei, hat 1985 den ersten geschmückten Baum entdeckt. „Anfang bis Mitte Januar ist der Spuk vorbei, und der Baum ist wieder sauber abgeräumt“, berichtet der 90-jährige, der noch täglich durch „seinen“ Wald radelt.

Im benachbarten Waldgebiet Tüdick ist in diesem Jahr ebenfalls ein geschmückter Baum aufgetaucht. Hier handelt es sich um einen liebevoll angelegten Geo-Cache für weihnachtlich gestimmte Schatzsucher, die aufgefordert werden, im Tagebuch des Caches ein kleines Weihnachtsgedicht zu hinterlassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN