Ausgezeichneter Galloway-Züchter Georg Menke mit Frido-Peper-Preis geehrt

Geschäftsführerin Dr. Bianca Lind überreicht Georg Menke den Frido-Peper-Ehrenpreis. Foto: privatGeschäftsführerin Dr. Bianca Lind überreicht Georg Menke den Frido-Peper-Ehrenpreis. Foto: privat

Ganderkesee/Verden. Ganz entspannt ist Georg Menke, Hobby-Galloway-Züchter aus Ganderkesee, zur Jahreskonferenz der Fleischrinderzüchter bei Masterrind in Verden gereist – und unversehens stand er doch im Rampenlicht.

Martin Holm, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der niedersächsischen Fleischrinderzüchter, zeichnete ihn – für Menke völlig überraschend – mit dem Frido-Peper-Ehrenpreis aus. „Das ist der höchste Preis, den wir in der niedersächsischen Fleischrinderzucht bekommen können“, freut sich der Ganderkeseer.

Für den Halter einer 20-köpfigen Herde der robusten, hochwertiges Fleisch liefernden Rasse in Hengsterholz ist die Ehrung der Abschluss eines runden Jahres 2014. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden des Bundesverbandes der Gallowayzüchter ernannt. Dann erntete er viel Lob für die Organisation der Galloway-Weltkonferenz im September auf Gut Altona. Nun der Preis, dotiert mit 800 Euro und einem Galloway-Gemälde Detlev Glödes aus Blumenthal in der Prignitz.

Für Laudator Holm ist Menke mehrfach preiswürdig. Er nannte unter anderem die Erfolge als Züchter, das ehrenamtliche Engagement, das Organisationstalent und das Aufspüren von Marketingstrategien.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN