Überraschung zu Weihnachten Flames-Bar in Ganderkesee macht doch weiter

Ein Weihnachtsgeschenk für die vielen Ganderkeseer, die zur drohenden Flames-Schließung freundliche Worte fanden: Miriam Müllner und ihr Team machen mit der Flammkuchenbar im Ortskern im neuen Jahr weiter. Foto: Sonia VoigtEin Weihnachtsgeschenk für die vielen Ganderkeseer, die zur drohenden Flames-Schließung freundliche Worte fanden: Miriam Müllner und ihr Team machen mit der Flammkuchenbar im Ortskern im neuen Jahr weiter. Foto: Sonia Voigt

Ganderkesee. Mit einer Weihnachtsüberraschung entlässt Gastronomin Miriam Müllner die Gäste ihrer Flammkuchenbar in die Festtage: Das Flames öffnet weiter am gewohnten Ort in der Rathausstraße. Eine Einigung mit dem Vermieter macht es möglich.

Wenn die Türen in der Flammkuchenbar Flames an der Rathausstraße im Ganderkeseer Ortskern am 31. Dezember schließen, sollte es eigentlich für immer sein. Doch nun hat Pächterin Miriam Müllner eine gute Nachricht – quasi ein Weihnachtsgeschenk – für ihre Stammgäste und alle, die es noch werden wollen: „Wir machen weiter“, verkündet die Gastwirtin kurz vor Heiligabend. Und verbindet die Nachricht mit einem „ganz herzlichen Dank“ an ihren Vermieter – Kurt Grundmann und Familien – der eine Einigung ermöglicht habe.

Im Oktober hatte Müllner nach Konflikten über den Mietpreis für ihr am 11.11.2011 eröffnetes Restaurant verkündet, dass sie das Flames zum Jahresende schließen müsse. Eine Fortsetzung an einem anderen Ort stand im Raum, zumal viele Gäste sich sehr enttäuscht über die drohende Schließung zeigten und Müllner und ihr Team zum Weitermachen ermutigten. „Wir bedanken uns für die ganze Unterstützung, die wir da bekommen haben“, sagt Müllner an die Adresse der vielen treuen Gäste.

Hinter den Kulissen gingen die Gespräche mit dem Vermieter derweil weiter, obwohl sie den nachfragenden Stammgästen lange nichts Konkretes in Aussicht stellen konnte. Bis zum jüngsten Aufeinandertreffen, bei dem schließlich die Einigung auf eine Fortsetzung des Vertrages gelang. „Das war ein sehr offenes, konstruktives Gespräch“, lobt Müllner die Begegnung, die den Weg in die neue Zukunft des Flames ebnete. Dass sie nun doch an gewohnter Stelle weiter Flammkuchen und mehr serviert, kann die 37-Jährige daher offiziell verkünden, wenn heute Abend ab 19 Uhr das Musikduo Hensen und Blanke am Glühweinstand am Flames spielt.

„Wir hatten eine schöne Zeit mit dem Glühweinstand“, freut sich Müllner über guten Zulauf und vergleicht: „Es war auch mehr los als noch im letzten Jahr“. Nach dem Weihnachtsgeschäft freut sich die gebürtige Triererin, die bevor sie nach Ganderkesee kam länger in Bremen lebte, erst einmal auf eine Pause. Sich selbst und natürlich auch ihren Gästen wünscht sie entspannte Feier- und Ferientage. „Vom 1. bis einschließlich 8. Januar schließen wir“, kündigt die Gastronomin an. Ab Freitag, 9. Januar, sei das Team wie gewohnt – täglich, außer dienstags, ab 17.30 Uhr – wieder da.

Die Verschnaufpause will Miriam Müllner nutzen, um sich Gedanken über ein paar kleinere Veränderungen, auch an der Speisekarte, zu machen. „Aber das Flames bleibt das Flames“, beruhigt sie die Fans der Flammkuchenbar mit rustikalem Charme und südamerikanischem Ambiente.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN