Tempo 30 im ganzen Ort? Ganderkeseer Anwohner protestieren gegen Verkehr, Gefahr und Lärm

Enger Fußweg, viele Autos: (von links) Udo Heinen und die Anwohner Eckhard Eifler, Olaf Ewald, Hildegard Dunkhase, Roland Bittner und Karl-Heinz Aerts an der Urneburger Straße, Ecke SchlattenwegEnger Fußweg, viele Autos: (von links) Udo Heinen und die Anwohner Eckhard Eifler, Olaf Ewald, Hildegard Dunkhase, Roland Bittner und Karl-Heinz Aerts an der Urneburger Straße, Ecke Schlattenweg
Ole Rosenbohm

Ganderkesee. Der rot-grüne Bürgermeisterkandidat Udo Heinen hat sich mit Anwohnern der Urneburger Straße getroffen. Allen gemeinsam ist: Sie fordern eine Temporeduzierung auf 30 km/h.

Im Kampf um das Ganderkeseer Bürgermeisteramt lassen sich Diskussionen um wirklich prägnante politische Unterschiede bislang kaum ausmachen. Ein Thema mit Potenzial für Auseinandersetzungen könnte aber die Verkehrspolitik sein: Der von Grün

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN