Standfestigkeit auf Friedhof geprüft Kippelige Grabsteine in Ganderkesee ein arges Problem

Friedhofswärter Gerald Helmbold muss keine Kraft aufbringen, um den Grabstein in Schieflage zu bringen. Dessen Instabilität ist eine Gefahr für Friedhofsbesucher.Friedhofswärter Gerald Helmbold muss keine Kraft aufbringen, um den Grabstein in Schieflage zu bringen. Dessen Instabilität ist eine Gefahr für Friedhofsbesucher.
Bettina Dogs-Prößler

Ganderkesee. Einmal im Jahr muss die Friedhofsverwaltung prüfen, ob noch alle Grabsteine fest verankert sind. Sind sie es nicht, müssen Grabbesitzer zügig handeln – zur Sicherheit aller.

Wenn er umfällt, kann es gefährlich werden. Dann kippen locker 200 Kilogramm und mehr um. Um zu vermeiden, dass Friedhofsbesucher durch umstürzende Grabsteine verletzt werden, prüft die Friedhofsverwaltung jedes Jahr im Frühling die Standfe

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN