Aufnahmestopps und fehlender Schutz So sieht es derzeit in Ganderkeseer Alten- und Pflegeheimen aus

Mittagessen nach dem Umzug: Maja Behrens, Leiterin der Ergotherapie und Betreuung, versorgte die dementen Bewohner des Wohnparks Am Fuchsberg. Foto: Jutta JacobsenMittagessen nach dem Umzug: Maja Behrens, Leiterin der Ergotherapie und Betreuung, versorgte die dementen Bewohner des Wohnparks Am Fuchsberg. Foto: Jutta Jacobsen
Jutta Jacobsen

Ganderkesee. Die positive Nachricht zurzeit: Es gibt noch keine Verdachts- beziehungsweise Krankheitsfälle in drei Ganderkeseer Pflegeheimen. Hier ein Bericht, wo es trotzdem kneift und wo es gut geht.

„Baulich sind wir in der Lage, acht Zimmer, die durch eine Sicherheitstür geschlossen werden können, schnell in eine Quarantäne-Abteilung zu verwandeln.“ Das hat Jutta Jacobsen, Verwaltungsleiterin des Senioren- und Pflegeheims Wohnpark Am

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN