Ab Montag, 30. März, im „Malerviertel“ Am Schießstand in Ganderkesee zum Sanierungsstart voll gesperrt

An der Straße Am Schießstan beginnen am Montag die Sanierungsarbeiten im Ganderkeseer „Malerviertel“. Foto: Thomas DeekenAn der Straße Am Schießstan beginnen am Montag die Sanierungsarbeiten im Ganderkeseer „Malerviertel“. Foto: Thomas Deeken
Thomas Deeken

Ganderkesee. Das Großprojekt „Malerviertel“ in Ganderkesee beginnt: Ab Montag sind wegen der Sanierungsarbeiten Vollsperrungen vorgesehen.

Nach langer Planung startet am kommenden Montag, 30. März, die Straßensanierung im Ganderkeseer „Malerviertel“ mit dem ersten Bauabschnitt  Dafür wird die Straße Am Schießstand im Bereich zwischen den Einmündungen der Straßen Alte Siedlung und Arthur-Fitger-Straße für den allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr bis auf Weiteres voll gesperrt. Das teilt Gemeindesprecher Hauke Gruhn mit. Fußgänger können den gesperrten Bereich allerdings passieren. 

Umleitung ausgeschildert

Eine Umleitung wird über die Straßen Alte Siedlung, Nordweg und Arthur-Fitger-Straße ausgeschildert. Sobald der Betrieb an der Grundschule Dürerstraße wieder aufgenommen werden kann, wird der Schulbus für die Dauer der gesamten Bauarbeiten an den Straßen Am Schießstand und Dürerstraße in nordsüdlicher Richtung nicht bis zur Schule fahren, sondern stattdessen am Habbrügger Weg halten. „Die Kinder können dort sicher ein- und aussteigen und dann über den Stadion-Sportplatz sicher zur Schule laufen“, informiert Gruhn. 

Neue Standorte für Straßenlaternen

Parallel zu den Sanierungsarbeiten werden auch neue Standorte für Straßenlaternen angelegt und Kabel verlegt. Der Kommunalservice Nordwest weist daher darauf hin, dass mit zeitweisen Ausfällen der Straßenbeleuchtung im Umfeld des Sanierungsbereichs zu rechnen sein wird. 

„s“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN