Tipps und Infos von der Verwaltung Gemeinde Ganderkesee cancelt Austausch mit Château-du-Loir

Im Juni vergangenen Jahres war eine Ganderkeseer Gruppe um Bürgermeistern Alice Gerken in der französischen Partnerstadt Château-du-Loir. Zu einem eigentlich für Himmelfahrt geplanten Gegenbesuch wird es wegen der Corona-Krise nicht kommen. Foto: Meike SaalfeldIm Juni vergangenen Jahres war eine Ganderkeseer Gruppe um Bürgermeistern Alice Gerken in der französischen Partnerstadt Château-du-Loir. Zu einem eigentlich für Himmelfahrt geplanten Gegenbesuch wird es wegen der Corona-Krise nicht kommen. Foto: Meike Saalfeld
Dirk Hamm

Ganderkesee. Die Verwaltung informiert: Was aufgrund der Corona-Krise in der Gemeinde Ganderkesee abgesagt worden ist und welche Telefonnummern wichtig sind.

Der für Juni geplante Austausch mit der polnischen Partnerstadt Pułtusk ist aufgrund der Corona-Krise längst abgesagt. Jetzt wird auch der Austausch mit Château-du-Loir über Himmelfahrt in Ganderkesee gecancelt. Ein Ersatztermin für die Veranstaltung aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der deutsch-französischen Städtepartnerschaft steht noch nicht fest. „Das ist sehr schade. Aber zur Zeit müssen wir Freundschaft und Solidarität auf Distanz leben“ , sagt Bürgermeisterin Alice Gerken.

Corona-Vorschriften auf Bannern

Im Ganderkeseer Rathaus kommt unterdessen der eingesetzte Stab weiterhin täglich zusammen, um die Lage zu beurteilen und notwendige Schritte zu veranlassen, informiert Gemeindesprecher Hauke Gruhn. Aktuell seien von der Gemeinde Schilder und Banner bestellt worden, die in den kommenden Tagen gut sichtbar im öffentlichen Raum angebracht werden sollen, um auf die geltenden Corona-Vorschriften hinzuweisen – zum Beispiel auf die Abstandsregel.

Infos auf Homepage

Auf der Homepage der Gemeinde (www.gemeindeganderkesee.de) finden sich zahlreiche Informationen zur gegenwärtigen Ausnahmesituation. Ein Link führt beispielsweise zur Seite www.zusammengegencorona.de des Bundesgesundheitsministeriums. Aber auch auf Infos des Landkreises Oldenburg und des Landes Niedersachsen wird hingewiesen. Nachzulesen sind weiterhin, welche Veranstaltungen neben beispielsweise Neubürgerempfang und Neubabyempfang ausfallen und welche Aktivitäten zurzeit untersagt sind. 

Hilfe für die Wirtschaft

Inzwischen sind auf der Gemeindehomepage auch Informationen für Selbstständige und Unternehmen zu finden. „Das bietet unseren heimischen Betrieben eine gute Orientierung, wo sie Hilfe bekommen können“, sagt die Bürgermeisterin: „Bund und Land haben kurzfristig viele Optionen geschaffen.“ Und auch auf das Thema Kurzarbeitergeld wird hingewiesen. Für eine telefonische Beratung steht nachmittags Wirtschaftsförderin Christa Linnemann unter Telefon (04222) 44201 zur Verfügung. 

Wie unterstütze ich die heimische Wirtschaft?

Die Gemeinde macht darüber hinaus darauf aufmerksam, dass oftmals die Möglichkeit besteht, heimische Geschäfte durch Gutschein-Bestellungen zu unterstützen. „Diese könnten in vielen Geschäften online oder telefonisch bestellt und später, nach Wiedereröffnung der Geschäfte, eingelöst werden“, heißt es seitens des Gemeindesprechers. Details gibt es ebenfalls auf der Gemeinde-Homepage.

Infos zu Lieferdiensten

Und noch ein wichtiger Hinweis für alle, die nicht selbst unterwegs sein können: Infos zu Lieferdiensten sind unter Telefon (04222) 44444 über die regioVHS Ganderkesee-Hude in Erfahrung zu bringen. 

Weitere wichtige Kontakte

- Das Bürgertelefon des Landkreises Oldenburg (Gesundheitsamt) ist montags bis freitags von 8.30 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr unter Telefon (04431) 85100 oder per E-Mail an corona@oldenburg-kreis.de zu erreichen.
- Der Betrieb im Ganderkeseer Rathaus wird trotz Schließung für den allgemeinen Publikumsverkehr aufrechterhalten. Bei dringendem Bedarf können für den Bereich Bürgerbüro/Soziale Hilfen weiterhin unter Telefon (04222) 44300 Termine vereinbart werden. 
- Allgemeine Fragen zum Thema Corona, die nur die Gemeinde Ganderkesee betreffen, können unter Telefon (04222) 44200 an die Mitarbeiter der Gemeinde gerichtet werden. Zwischen 11.30 und 12 Uhr sind beide Telefone nicht besetzt. 

„Die aktuelle Situation ist nicht leicht, aber sie wird auch kein Dauerzustand sein“, sagt Bürgermeisterin Gerken: „Es gilt jetzt, mit Mut und Entschlossenheit die Funktionsfähigkeit unseres Gesundheitssystems zu bewahren und die Schwächeren in unserer Gesellschaft zu schützen. Da sind wir alle gefragt, ohne Ausnahme.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN