Coronavirus beeinflusst Arbeit und Freizeit Wie sich der Alltag eines Au-Pairs aus Ganderkesee verändert hat

Der Alltag von Pia Jesußek in Philadelphia hat sich grundlegend geändert. Ausflüge wie hier zur Rocky Statue sind nur noch in der eigenen Nachbarschaft erlaubt. Foto: Marcela ArtunduagaDer Alltag von Pia Jesußek in Philadelphia hat sich grundlegend geändert. Ausflüge wie hier zur Rocky Statue sind nur noch in der eigenen Nachbarschaft erlaubt. Foto: Marcela Artunduaga
Marcela Artunduaga

Ganderkesee/Philadelphia. Fast zwölf Stunden Flugzeit ist Pia Jesußek von ihrer Heimat entfernt. Sie arbeitet als Au-Pair in Philadelphia. Ihr Alltag hat sich durch die Maßnahmen gegen das Coronavirus stark verändert.

„Wenn alle Bakterien weg sind, können wir wieder ins Museum“, verspricht Pia Jesußek ihrem Gastkind. Seit August 2018 ist die 22-Jährige aus der Gemeinde Ganderkesee Au-Pair und passt in Philadelphia in den USA auf zwei Zwillingsjungen auf.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN