Hilfsaktion vom 11. bis 13. März Schuhhaus Denker in Ganderkesee sammelt noch einmal für Rumänien

Wilm Denker, Inhaber des Schuhhauses Denker an der Rathausstraße 15, sammelt Sachspenden für die Rumänienhilfe Oldenburg-Rastede. Rechts die Vorsitzende Inge Reckow. Archivfoto: Thorsten KonkelWilm Denker, Inhaber des Schuhhauses Denker an der Rathausstraße 15, sammelt Sachspenden für die Rumänienhilfe Oldenburg-Rastede. Rechts die Vorsitzende Inge Reckow. Archivfoto: Thorsten Konkel

Ganderkesee. Wilm Denker vom Schuhhaus Denker in Ganderkesee unterstützt noch einmal bedürftige Menschen in Rumänien.

Wilm Denker vom Schuhhaus Denker im Ganderkeseer Ortskern sammelt ein letztes Mal für Rumänien. Darauf weist der Ganderkeseer Kaufmann hin.

Abgabe im Ortskern

„Eigentlich sollte schon Schluss sein. Doch ich konnte die Mitglieder der Rumänienhilfe Oldenburg-Rastede noch einmal motivieren, den Menschen in Rumänien zu helfen“, sagt Denker. Fast 30 Jahre seien Menschen in Not unterstützt worden. „Doch aus Altersgründen und fehlendem Nachwuchs ist die Arbeit in Zukunft einfach nicht mehr zu leisten“, erklärt der Ganderkeseer, der von Mittwoch, 11. März, bis einschließlich Freitag, 13. März, Spenden im Schuhhaus an der Rathausstraße 15 entgegennimmt.

Was alles gesammelt wird

Gesammelt werden Bekleidung und Schuhe für Kinder und Erwachsene, Kinderspielzeug, Kinderwagen, Stoffe und Wolle, Schreibzeug und Papier, Bastelmaterial, Bettwäsche, Decken, Kissen und Oberbetten sowie Matratzen. Die Sachspenden werden dann im Bereich Satu Mare und Umgebung an bedürftige Menschen sowie an Kindergärten, Altenheime oder andere Sozialeinrichtungen weitergegeben.

Das Schuhhaus Denker hatte sich viele Jahre in der Rumänienhilfe engagiert und mit Inge Reckow, Vorsitzende der Rumänienhilfe aus Oldenburg-Kreyenbrück, zusammengearbeitet. Der Transport geht in die Region Satu Mare im Norden Rumäniens mit mehr als einer Million Einwohner. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN