Weißes Pulver rieselte aus Säcken Gefahrguttransport löst Feuerwehreinsatz auf A1 bei Wildeshausen aus

Die Polizei hat auf der Ladefläche eines Sattelzugs beschädigte Säcke mit umweltgefährdendem Pulver gefunden. Symbolfoto: dpaDie Polizei hat auf der Ladefläche eines Sattelzugs beschädigte Säcke mit umweltgefährdendem Pulver gefunden. Symbolfoto: dpa

Wildeshausen. Feuerwehrleute in Schutzanzügen haben in der Nacht zum Mittwoch bei Wildeshausen Gefahrgut von der Ladefläche eines Sattelzugs geborgen. Es rieselte aus beschädigten Säcken. Der Lastwagen war auf der Autobahn 1 unterwegs, bis er in eine Polizeikontrolle geriet.

Aus beschädigten Säcken rieselndes weißes Pulver auf der Ladefläche eines Sattelzugs hat in der Nacht zu Mittwoch auf einem Parkplatz nahe dem Autobahnanschluss Wildeshausen-West zu einem aufwendigen Feuerwehreinsatz geführt. Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Ahlhorn in Vollschutzanzügen bargen drei beschädigte 20-Kilogramm-Säcke mit Zinkoxid, das die Polizei als umweltgefährdendes Gefahrgut identifiziert hatte. Sie steckten die Säcke auf der Ladefläche in neue, sichere Umverpackungen, sodass kein weiteres Gefahrgut austreten konnte.

Ladefläche verunreinigt

Etwa ein Kilogramm des weißen Pulvers, das die Polizei anhand der Versandpapiere als Gefahrgut identifiziert hatte, war schon aus den beschädigten Säcken auf andere Ladungsteile und die Ladefläche gerieselt. Deshalb  musste das Transportunternehmen eine Spezialfirma damit beauftragen, die Ladefläche und Versandstücke professionell von Rückständen zu befreien. Erst danach konnte der Sattelzug weiterfahren.

Mangelhafte Sicherung

Die Polizei hatte den Sattelzug am Mittwoch gegen 2.15 Uhr auf der Autobahn 1 kontrolliert. Schon beim Begutachten der Ladefläche stellten die Beamten fest, dass die Ladung mangelhaft gesichert war. Im weiteren Verlauf der Kontrolle wurden die beschädigten Säcke mit Zinkoxid gefunden. Dann wurde der Sattelzug zum Parkplatz an der Anschlussstelle Wildeshausen-West gelotst.

Annahme verweigert

Den Ladepapieren war auch zu entnehmen, dass der Empfänger des Zinkoxids die beschädigten Säcke nicht abgenommen hatte. Sie sollten zum Absender der Ladung zurückgesandt werden. Es wurde gegen mehrere an der Transportkette beteiligte Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Parkplatz gesperrt

Für die Zeit des Feuerwehreinsatzes wurde der Parkplatz an der Bundesstraße 213 direkt an der Anschlussstelle Wildeshausen-West durch Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn gesperrt. Der Einsatz wurde gegen 5.15 Uhr erfolgreich beendet. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge sowie 35 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN