Fahrer in Wildeshausen gestoppt Polizei findet erhebliche Mängel bei Lastwagenkontrolle auf der A1

Erhebliche Mängel wurden an Lastwagen festgestellt, die die Polizei auf der A1 bei Wildeshausen gestoppt hat. Foto: Daniel Bockwoldt/dpaErhebliche Mängel wurden an Lastwagen festgestellt, die die Polizei auf der A1 bei Wildeshausen gestoppt hat. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Wildeshausen. 13 Lastwagen hat die Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg am Donnerstag an der A1-Rastanlage Wildeshausen-Süd kontrolliert. An acht fanden sie Mängel, drei mussten vorerst aus dem Verkehr gezogen werden.

Der Schwerpunkt der von 8.30 bis 15 Uhr dauernden Kontrolle lag auf der Prüfung von technischen Mängeln an Nutzfahrzeugen. Eingesetzt waren Beamte aus verschiedenen Inspektionen der Polizeidirektion Oldenburg, die derzeit speziell für diesen Bereich fortgebildet werden. Die Einsatzkräfte kontrollierten insgesamt 13 Nutzfahrzeuge, von denen acht in Bezug auf Verkehrs- und Betriebssicherheit beanstandet wurden. Zum Teil wurden erhebliche Mängel an Hilfsrahmen, Lenkung sowie der Bereifung festgestellt. 

Riss im Reifen

Bei dem Sattelauflieger eines 57-jährigen Fahrers, der Papier beförderte, wurde an der Innenseite eines Reifens einen rund 20 Zentimeter langer Riss entdeckt. Der 57-Jährige durfte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem der Reifen ausgetauscht worden war.

Bremsscheibe gerissen

Einem 63-jährigen Rumänen, dessen Sattelzug Stahlspundwände geladen hatte, wurde die Weiterfahrt untersagt, da er mit einer gerissenen linken Bremsscheibe der Lenkachse unterwegs war. Eine Untersuchung bei der Prüfstation des TÜV Nord in Wildeshausen bestätigte den Anfangsverdacht der Polizei. Die defekte Bremsscheibe des Sattelzuges wurde in einer Werkstatt ausgetauscht. Der Fahrer musste vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 180 Euro bezahlen.

Auflieger "hüpft" über Autobahn

Für einen 52-jährigen Polen, der Stückgüter transportierte, war die Fahrt nach Vorführung beim TÜV Nord ebenfalls beendet. Die Polizeibeamten hatten beobachtet, dass der Sattelauflieger gewissermaßen über die Autobahn "hüpfte". Die Einsatzkräfte erkannten bei der Kontrolle den Ausfall der Luftfederung und darüber hinaus eine mit einer Plastiktüte abgedeckte Bremse. Ein Blick unter die Plastiktüte beim TÜV an der Bremse ergab, dass kein Bremszylinder mehr verbaut war. Der Sattelauflieger wurde unter Begleitung der Polizei zu einer Werkstatt gelotst und darf erst wieder in Betrieb genommen werden, wenn sämtliche Mängel behoben worden sind und eine Abnahme beim TÜV erfolgt ist. Der Fahrer musste noch vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 380 Euro bezahlen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN