Viel Programm Weihnachtsmarkt in Hude erlebt Neuauflage

Wo jetzt noch Organisatorin Carmen Blume, Bürgermeister Holger Lebedinzew und Peter Christmann, Vorsitzender des Shantychors, stehen, wird der Weihnachtsmarkt stattfinden. Foto: B. StamerjohannsWo jetzt noch Organisatorin Carmen Blume, Bürgermeister Holger Lebedinzew und Peter Christmann, Vorsitzender des Shantychors, stehen, wird der Weihnachtsmarkt stattfinden. Foto: B. Stamerjohanns

Hude. Zum dritten Mal organisiert Carmen Blume nach längerer Pause den Huder Weihnachtsmarkt. Nicht nur Stände und die Eisbahn, auch musikalische Darbietungen sollen die Gäste auf den Bahnhofsvorplatz locken.

„Wir haben schon feste Buchungen von Gruppen, die ihren Weihnachtsmarkt-Besuch bereits geplant haben“, sagt Carmen Blume. Die Huderin organisiert zum dritten Mal in Folge den Huder Weihnachtsmarkt, genauer gesagt „Blumes Winterzauber“. Wo momentan nur einige Bäumchen im Herbstwind wanken, werden ab dem 22. November Buden, Zelte und eine Eislaufbahn stehen.

Allein 200 Bäume sollen für winterlich-romantische Stimmung sorgen, ebenso wie die Hütten. Die Weinstube fasst rund 50 Personen, und an einigen Tagen sind bereits zahlreiche Plätze gebucht. Auch das Kaminzimmer mit offenem Feuer und gemütlichen Sitzmöbeln ist bei den Besuchern beliebt, weiß die Chefin des Unternehmens C. Blume Vergnügungsbetriebe. „Der Weihnachtsmarkt wird langsam wieder zur Tradition, viele planen den Bummel fest ein.“

Auch in Berlin aktiv

15 Jahre lang mussten die Huder auf einen Weihnachtsmarkt verzichten – zwar hatten die Blumes die Veranstaltung immer gern und erfolgreich ausgerichtet, dann ergab sich aber die Möglichkeit, in Berlin einen größeren Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz zu betreiben. Das bedeutete den Abschied aus Hude. Mittlerweile ist das Unternehmen so groß, dass es beide Veranstaltungen durchführen kann, so Carmen Blume.

Am Freitag, 22. November, wird der Markt seine Pforten öffnen. Täglich von 14 bis 22 Uhr, sonntags sogar von 12 bis 22 Uhr können die Besucher essen, trinken und sich an den Ständen mit weihnachtlicher Deko eindecken oder nach Geschenken stöbern. Für Kinder wird es nicht nur Spiele und Karussells geben, sondern auch ein eigenes Zelt, in dem sie basteln und backen können. Am Samstag, 14. Dezember, soll es zum Einbruch der Dunkelheit einen Laternenumzug geben. Auf die Eisbahn müssen die Huder auch in diesem Jahr nicht verzichten. Wer keine Schlittschuhe hat, kann sich vor Ort welche ausleihen.

Shanty Chor tritt auf

Jeden Donnerstag steht der Winterzauber ganz im Zeichen musikalischer Darbietungen. Ein Auftritt ist bereits fest geplant: Der Shanty Chor Hude wird am 12. Dezember ab 19 Uhr singen. Ansonsten ist Carmen Blume noch für Beiträge offen: „Wir suchen nach Kindern oder Erwachsenen, die gern auftreten möchten.“ Wer Interesse hat, kann sich mit Carmen Blume unter (0178) 5003300 in Verbindung setzten. Auch Tischreservierungen nimmt sie unter dieser Nummer an.

Am Totensonntag sowie am 24. und 25. Dezember bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen. Enden wird er in der Silvesternacht mit einer großen Party auf der Eisbahn und einem Feuerwerk um Mitternacht. Der Wochenmarkt soll während der Veranstaltung auf dem Schützenplatz stattfinden: „Das ist schön für alle, die auf der anderen Bahnseite wohnen, den Wochenmarkt auch einmal direkt vor der Tür zu haben“, findet Bürgermeister Holger Lebedinzew. Er weiß, dass sich die Huder auf den Weihnachtszauber freuen, und hat sich auch bereits einen Besuchstag fest im Kalender eingetragen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN