Polizeihubschrauber im Einsatz Mann flüchtet in Ahlhorn vor Kontrolle und verursacht Unfall

Ein Polizeihubschrauber kam bei der Suche nach den Flüchtigen in Ahlhorn zum Einsatz. Symbolfoto: Wolfram Kastl/dpaEin Polizeihubschrauber kam bei der Suche nach den Flüchtigen in Ahlhorn zum Einsatz. Symbolfoto: Wolfram Kastl/dpa

Ahlhorn. Zum Einsatz eines Polizeihubschraubers ist es am Montag in Ahlhorn gekommen, nachdem ein Autofahrer vor einer Polizeikontrolle geflüchtet ist und aufgrund der hohen Geschwindigkeit einen Verkehrsunfall verursacht hat.

Polizeibeamte haben am Montag auf der Cloppenburger Straße in Höhe des Tannenwegs eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Dabei sollte der Verkehr aus Richtung Ahlhorn kontrolliert werden werden. Gegen 15 Uhr näherte sich laut Polizeibericht ein graues Auto der Messstelle, der bei zulässigem Tempo 50 mit 99 Stundenkilometern in Richtung Cloppenburg unterwegs war. Als der Beamte den Wagen mit einer Anhaltekelle herauswinken wollte, lenkte der männliche Fahrer mit nahezu gleichbleibender Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und entzog sich der Verkehrskontrolle. 

Autofahrer flüchtet und fährt gegen Baum

Das Auto bog nach rechts auf den Lether Schulweg und kam aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer und seine Beifahrerin ergriffen daraufhin zu Fuß die Flucht. Da sich am Unfallort ein Maisfeld befindet, wurde neben mehreren Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber zur Suche nach den Flüchtigen eingesetzt.

Hubschrauberbesatzung macht Entdeckung 

Im zurückgelassenen Mietwagen konnte die Polizei Hinweise auf den Fahrer sowie auf die Beifahrerin finden. Nach einer intensiven Fahndung, bei der auch die Wohnung des Tatverdächtigen durchsucht wurde, hat die Besatzung des Polizeihubschraubers den Fahrer, einen 29-Jährigen aus der Gemeinde Großenkneten, und die mutmaßliche Beifahrerin gegen 16:20 Uhr auf einem Gehweg zwischen Ahlhorn und Sage unverletzt entdeckt.

Mehrere Strafverfahren eingeleitet

Es stellte sich heraus, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Durch den Verkehrsunfall wurde laut Polizei ein Sachschaden von etwa 4500 Euro verursacht. Das Auto musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Den 29-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Außerdem wird geprüft, ob er sich aufgrund seiner Flucht mit hoher Geschwindigkeit eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens strafbar gemacht hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN