Delegation zu Gast in Polen Ganderkeseer vertiefen Freundschaft zu Partnerstadt Pułtusk

Zu Gast in Pułtusk: Bürgermeisterin Alice Gerken überreichte ihrem sportbegeisterten Amtskollegen Wojciech Gregorczyk zum Abschied einen TSV-Ganderkesee-Schal. Foto: Hauke GruhnZu Gast in Pułtusk: Bürgermeisterin Alice Gerken überreichte ihrem sportbegeisterten Amtskollegen Wojciech Gregorczyk zum Abschied einen TSV-Ganderkesee-Schal. Foto: Hauke Gruhn
Hauke Gruhn

Ganderkesee/Pułtusk. Mit einer Delegation von 52 Schülern und Erwachsenen war die Gemeinde Ganderkesee zu Gast in der neuen Partnerstadt Pułtusk .

Mit vielen positiven Eindrücken ist jetzt eine Ganderkeseer Delegation aus 32 Erwachsenen und 20 Schülern aus ihrer polnischen Partnerstadt Pułtusk zurückgekehrt. „Wir sind als Gruppe schnell zusammengewachsen und haben gemeinsam viel erlebt“, sagte Bürgermeisterin Alice Gerken während der Rückreise. Besonders habe sie sich darüber gefreut, dass so viele verschiedene Generationen die Reise nach Pułtusk angetreten hatten. „Die jüngste Teilnehmerin war erst zwölf, der erfahrenste schon 81 Jahre alt. Und es hat super gepasst“, so die Bürgermeisterin.

Stadtrundgang und Fabrikbesichtigung

Zunächst gab es nach der Ankunft einen Stadtrundgang, bei dem Bürgermeister Wojciech Gregorczyk, der im Juni bereits Ganderkesee besucht hatte, seine Stadt vorstellte und die Basilika sowie die beiden örtlichen Museen zeigte. Außerdem besichtigte die Delegation eine Möbelfabrik.

Während der feierlichen Ratssitzung am Sonnabend begrüßte Bürgermeister Wojciech Gregorczyk (rote Robe) die offizielle Delegation aus Ganderkesee mit (v.l.) Günter Westermann (stv. Bürgermeister), Gerd Brand (Ratsvorsitzender), Hans-Jürgen Hespe, Thorsten Busch, Bürgermeisterin Alice Gerken und Marion Daniel sowie die Mitinitiatorin der Partnerschaft Jolanta Siejbik. Foto: Hauke Gruhn

Sportlich ging es am nächsten Morgen für einige Teilnehmer beim traditionellen Lauf über fünf Kilometer weiter. Kulinarisches und Informatives gab es etwas später am Stand der Gemeinde auf dem Marktplatz. „Neben teils ins Polnische übersetzten Broschüren waren vor allem heimischer Butterkuchen, Dora-Garbade-Wurst und Bremer Bier stark gefragt“, informierte Gemeindesprecher Hauke Gruhn, der ebenso mit unterwegs war wie eine Reihe weiterer Vertreter aus Verwaltung und Politik. Betreut wurde der Stand abwechselnd von Freiwilligen aus der Reisegruppe, die immer wieder mit Einheimischen ins Gespräch kamen.

Gemeinsamer Schulbesuch

Die Schülergruppe, betreut von Gemeindejugendpflegerin Hille Krenz und Ann-Kathrin Reuter vom Jugendzentrum Kaffeepott in Bookholzberg, hatte teilweise ein eigenes Programm. Neben einer Gondelfahrt mit polnischen Jugendlichen stand auch ein gemeinsamer Schulbesuch auf dem Programm. „Das fand ich mit am besten. Die Verständigung hat super funktioniert. Alle konnten gut Englisch sprechen“, sagte die 14-jährige Janna.

Schulfreundin Lorina war bereits das zweite Mal in Pułtusk. „Im vergangenen Jahr hatten wir hier den olympischen Wettbewerb. Sehr gut gefallen hat mir diesmal der Ausflug nach Warschau.“ Für die 14-Jährige steht fest: „Wenn so was noch mal angeboten wird, bin ich wieder dabei.“

Die Ganderkeseer Delegation zeigte sich in Pułtusk stimmgewaltig. Dabei wurde zum Lied „An der Nordseeküste“ auch ordentlich geschunkelt. Foto: Aneta Redmann

Ein weiter Höhepunkt war diesmal ein musikalischer Auftritt beim Matthäus-Fest. Auf der Bühne gab das komplette Ganderkeseer Team den Schunkelklassiker „An der Nordseeküste“ zum Besten und erntete dafür jede menge Applaus. Kommentar der Bürgermeisterin: 

„Dafür, dass wir nur einmal im Bus proben konnten, war das ein voller Erfolg.“

Pułtusk-Gruppe kommt nächstes Jahr

Im kommenden Jahr soll erstmals eine größere Reisegruppe aus Pułtusk nach Ganderkesee kommen – voraussichtlich im Sommer. Ein genaues Datum steht noch nicht fest.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN