Umgestaltung an der Raiffeisenstraße Vorplatz von Bücherei und Kita in Ganderkesee erhält neues Gesicht

Der Parkplatz vor der Kita an der Raiffeisenstraße in Ganderkesee soll zugunsten von mehr Grün verschwinden. Foto: Melanie HohmannDer Parkplatz vor der Kita an der Raiffeisenstraße in Ganderkesee soll zugunsten von mehr Grün verschwinden. Foto: Melanie Hohmann
Melanie Hohmann

Ganderkesee. Der Platz vor der Gemeindebücherei und der Kindertagesstätte Habbrügger Weg an der Raiffeisenstraße in Ganderkesee soll komplett umgestaltet werden. Das hat der Ausschuss für Soziales und Gesellschaft am Donnerstag beschlossen.

Die Mitglieder des Ausschusses für Soziales und Gesellschaft stimmten dem Vorhaben am Donnerstagabend einstimmig zu. Mehr Grün, gemütliche Sitzgelegenheiten, Barrierefreiheit und vor allem: keine chaotischen Verkehrs- und Parkbedingungen mehr vor der Kita, das sind die Ziele, die mit der Planung für die Umgestaltung des Platzes erreicht werden sollten. (Lesen Sie hier: Mehr Sicherheit vor Kita und Bücherei in Ganderkesee gefordert.)

Entsprechende Details stellte der Fachdienstleiter Natur, Carsten Wünker, im Ausschuss vor. Bereits im Frühjahr 2018 hatten Elternvertreter der Kita und die beiden Einrichtungsleiterinnen sich an die Gemeinde gewandt. Sie wiesen auf die oftmals kritische Situation bei der An- und Abfahrt der Kindergartenkinder hin und machten Veränderungsvorschläge.

Zwei Behindertenparkplätze

Ganz ohne Verkehrsbewegungen wird es auf dem gegenüber dem Festplatz gelegenen Vorplatz auch nach dessen teilweiser Begrünung nicht gehen. Die verbleibende Parkfläche bleibt dann Handwerkern, Essenslieferanten und für den Transport von Büchereimaterialien vorbehalten. Außerdem wird an den beiden Enden des Vorplatzes jeweils ein Behindertenparkplatz eingerichtet.

Künftig auf dem Festplatz parken

Eine weitere Anregung in Sachen Barrierefreiheit ist aus den Abstimmungsgesprächen mit der Vorsitzenden des Arbeitskreis der Selbsthilfe- und Initiativgruppen der Gemeinde Ganderkesee (ASG), Sabine Bretzke, in die Planung eingeflossen: Das bestehende Blindenleitsystem soll bis zum Eingang der Bücherei verlängert werden.

Der Elternrat und die Leiterinnen von Kita und Bücherei hatten im vergangenen Jahr selbst die Idee ins Spiel gebracht, die Parkplätze vor der Kita bis auf die genannten Ausnahmen abzuschaffen und auf die ausreichend vorhandenen Stellflächen auf dem Festplatz zurückzugreifen.

Auch Blühflächen vorgesehen

Von einer Erhöhung der Aufenthaltsqualität sprach Carsten Wünker und davon, die bisher relativ zurückgezogen gelegenen Eingangsbereiche von Bücherei und Kindergarten künftig stärker hervorzuheben. Auch eine ökologische Komponente ist mit der Planung verbunden. Denn das Begrünungskonzept sieht neben Bäumen und Sträuchern auch Blühflächen vor, in denen sich Insekten heimisch fühlen sollen.

Der befestigte Bereich des Vorplatzes soll mit großformatigen Pflastersteinen ansprechender als bisher gestaltet werden. Erinnern soll die Pflasterung, passend zur Gemeindebücherei, an aufgeschlagene Buchrücken.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN