„Nabucco“ als Open-Air-Aufführung Berühmte Verdi-Oper kommt nach Falkenburg

Das eindrucksvolle Bühnenbild hat schon viele Zuschauer in ihren Bann gezogen. Foto: T. WeberDas eindrucksvolle Bühnenbild hat schon viele Zuschauer in ihren Bann gezogen. Foto: T. Weber

Falkenburg. Die Festspieloper Prag bietet mit „Nabucco“ von Giuseppe Verdi (1813-1901) eine der größten Opern der Musikgeschichte. Ein „unvergessliches Erlebnis unter freiem Himmel“ steht an.

Der Dorfpark in Falkenburg wird am Freitagabend, 30. August, zum Schauplatz der weltberühmten Oper „Nabucco“. Um 20 Uhr erwartet die Zuschauer dort ein dramatisches Spiel rund um Macht und Liebe.

Bereits hunderttausende Zuschauer haben sich von Giuseppe Verdis Meisterwerk begeistern lassen, mit dem ihm 1842 bei der Uraufführung in Italien sein großer Durchbruch gelungen ist.

Oper unter freiem Himmel

Ein besonderes Schauspiel mit prächtigen Kostümen, wunderschönen Stimmen und einem einzigartigen Bühnenbild will die Festspieloper Prag den Besuchern bieten.

Außerdem wird das Stück zu einer besonderen künstlerischen Herausforderung, denn die Veranstaltung findet „open air“ statt. Somit erfährt der gewaltige Chor der Gefangenen eine besondere Inszenierung durch die Aufführung unter freiem Himmel. Mit unterschiedlichsten Open-Air-Aufführungen hat die Festspieloper Prag bei den bisherigen Veranstaltungen bereits zwei Millionen Zuschauer vor die Bühne locken können.

Nabucco in vier Akten

Die Grundlage der Oper bildet das Libretto des Italieners Temistocle Solera (1813-1878). Die Handlung basiert auf Legenden rund um König Nabucco. Er hat von 605 bis 562 vor Christus über Babylon geherrscht. Berühmte Bauwerke wie das Ischtartor, die Hängenden Gärten und der babylonische Turm sollen während seiner Herrschaft errichtet worden sein. Verdis Stück, das in vier Akte aufgeteilt ist, beginnt mit der Belagerung Jerusalems durch König Nabucco 587 vor Christus. Was zunächst für die Hebräer aussichtslos aussieht, wandelt sich aber noch durch den Hohepriester Zacharias, der dafür sorgt, dass Nabuccos Tochter Fenena entführt wird.

Sie und auch ihre Schwester Abigail sind tragischerweise in den Neffen des hebräischen Königs verliebt. Zudem wird die Eroberung Jerusalems und die Gefangennahme der Juden erschwert, nachdem Nabucco, der versucht sich selbst zum Gott zu machen, mit Wahnsinn geschlagen wird.

Nicht nur Machtspiele, sondern auch tragische Liebe, unerwiderte Gefühle, sowie Hass, Zorn und Eifersucht spielen eine große Rolle in Verdis „Nabucco“ und machen den Abend laut Ankündigung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Karten gibt es vorab

Unter www.paulis.de können Karten erworben oder die Vorverkaufsstellen eingesehen werden. Eine Karte kostet 49 Euro. Weitere Informationen gibt es unter der Infohotline (0531) 346372.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN