Fertigstellung wohl 2020 Symbolischer Meilenstein für THW-Neubau in Bookholzberg

Beim THW wird Richtfest gefeiert: Zimmerergeselle Erwin Gersdorf bringt den traditionellen Richtspruch aus. Foto: Dirk HammBeim THW wird Richtfest gefeiert: Zimmerergeselle Erwin Gersdorf bringt den traditionellen Richtspruch aus. Foto: Dirk Hamm

Bookholzberg. Am Standort des THW Hude-Bookholzberg im Ganderkeseer Ortsteil konnte endlich Richtfest für den Neubau des Dienstgebäudes gefeiert werden. So geht es mit dem Vorhaben weiter.

Dieses Bauvorhaben nötigt denen, die davon profitieren sollen, seit Jahren eine Menge Geduld ab – doch in letzter Zeit ist es sichtbar vorangegangen. Am Donnerstagabend folgte nun ein wichtiger symbolischer Zwischenschritt: Über dem Rohbau des neuen Hauptgebäudes des Technischen Hilfswerks (THW) an der Harmenhauser Straße in Bookholzberg baumelt die Richtkrone. Mehr als 100 geladene Gäste feierten mit den Aktiven, den Altgedienten und den Jugendlichen des Ortsverbands Hude-Bookholzberg das lang ersehnte Richtfest.

Deutlich mehr Platz

Damit sind die Tage des noch aus wilhelminischer Zeit stammenden Altbaus auf dem THW-Gelände gezählt. Sobald der Neubau bezugsfertig ist, können die ehrenamtlichen Helfer endlich in dem deutlich geräumigeren Platzangebot Büros, Werkstatt, Umkleide sowie Jugend- und Schulungsräume einrichten. Jeweils rund 15 Räume stehen ihnen dann in den beiden Geschossen zur Verfügung – im alten, baufälligen Gebäude können sie insgesamt nicht einmal 15 Räume nutzen, rechnete der THW-Ortsbeauftragte Nils Kähler vor.

So mussten die Aktiven bislang etwa ohne eine richtige Umkleidemöglichkeit auskommen. Oksana Hartstock als Vertreterin der Bauherrin, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, trug dem in ihrem Grußwort Rechnung: „Zu lange haben Sie sich auf zu wenig Raum mit zahlreichen Mängeln arrangieren müssen.“

Termin für Bauende ist offen

Wann diese raumtechnisch bescheidenen Zeiten endgültig ihr Ende haben, das vermochte gestern aber keiner der Offiziellen zu sagen. Zu oft schon ist es in den vergangenen Jahren zu Verzögerungen bei diesem Projekt gekommen. „Wir hoffen, dass das Hauptgebäude bis Ende des Jahres fertig ist“, sagte Björn Ollerdissen, der für die Ausbildung im Ortsverband verantwortlich ist.

Doch das ist ein frommer Wunsch, machte niemand Geringeres als THW-Präsident Albrecht Broemme, für dessen Besuch das Richtfest eigens um einen Tag vorgezogen wurde, deutlich: „2020 ist realistisch.“ Die Lacher hatte Broemme mit einem sich aufdrängenden Vergleich auf seiner Seite: „Die Bauplanung ist insofern eine Erfolgsgeschichte, als dieser Neubau deutlich vor dem Flughafen BER fertig wird.“

THW-Präsident Albrecht Broemme spricht ein Grußwort beim Richtfest in Bookholzberg. Foto: Dirk Hamm

Um Platz für das neue Dienstgebäude zu schaffen, war die alte Fahrzeughalle abgerissen worden. Der Fuhrpark mit zehn Fahrzeugen ist derzeit in einer angemieteten Halle in einem Ganderkeseer Gewerbegebiet untergebracht. Die neue Fahrzeughalle, mit der das Bauvorhaben abgeschlossen wird, kann errichtet werden, wenn das alte THW-Haus dem Erdboden gleichgemacht ist. Die neue Fahrzeughalle wird über das jetzt ebenfalls entstehende Lager mit dem Hauptgebäude verbunden sein. Am Ende wird den THW-Helfern ein moderner neuer Gebäudekomplex von rund 50 Metern Länge zur Verfügung stehen.

Trotz der derzeit üblichen Preissteigerungen in der Baubranche liegen die Baukosten laut Oksana Hartstock noch innerhalb des Budgets von 1,84 Millionen Euro. Allerdings stünden die Ergebnisse von kleineren Ausschreibungen noch aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN