Inklusion im Landkreis Oldenburg Wer Bildung stärkt, hat Chancen auf Preisgeld

Projekte, die die Bildung von Menschen mit Behinderung stützen, haben Chancen auf den Inklusionspreis. Symbolfoto: dpaProjekte, die die Bildung von Menschen mit Behinderung stützen, haben Chancen auf den Inklusionspreis. Symbolfoto: dpa

Landkreis Oldenburg. Inklusives Lernen ist das Schwerpunktthema in diesem Jahr beim Inklusionspreis des Landkreises Oldenburg. Ausgezeichnet werden sollen Projekte, die besonders das Leben von Menschen mit Behinderungen verbessern. Bewerbungen für den Preis können noch eine Woche lang eingereicht werden.

„Gesucht werden Beispiele für gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Behinderungen. Es kann beispielhaft ein inklusives Projekt in Kindertagesstätten, Schulen, Ausbildungsbetrieben oder Erwachsenenbildungsstätten sein“, erklärt Oliver Geleotti Sprecher des Landkreises. Ausgezeichnet werden demnach Maßnahmen, Projekte oder Angebote im Landkreis, die insbesondere Bildungschancen von Menschen mit Behinderungen im Alltag nachhaltig verbessern oder einen spürbaren Beitrag zu ihrer Teilhabe am Leben in der Gesellschaft leisten. 

Bewerber aus breitem Themenfeld gesucht

Bereits eingereichte Projekte aus den Vorjahren, die noch aktiv in der Umsetzung sind, können sich wieder bewerben. Voraussetzung ist, dass sie noch keinen Preis bekommen haben. Auch Bewerbungen aus den Bereichen Arbeit, Wohnen, Freizeit, Sport, Kultur, Tourismus sowie aus der Kategorie „freiwillige Maßnahmen zum Abbau bzw. Verhinderung von Barrieren“ können eingereicht werden.

Der Landkreis Oldenburg will mit der Vergabe Beispiele gelungener Inklusion würdigen und öffentlich anerkennen. Teilnehmen können alle Einzelpersonen, Organisationen, Verbände, Arbeitgeber oder Institutionen, die im Landkreis Oldenburg aktiv sind.

Noch eine Woche Bewerbungsfrist

Vergeben wird ein Preisgeld von insgesamt 1000 Euro. Ein Vergabegremium wählt unter allen Einsendungen einen oder mehrere gleichwertige Preisträger aus. Der Handzettel zur Ausschreibung und der Bewerbungsbogen finden sich auf der Homepage des Landkreises oder ist bei der Kreisbehindertenbeauftragten unter Telefon (04431) 854 73 oder per E-Mail an rita.rockel@oldenburg-kreis.de erhältlich. Der Abgabeschluss ist der 21. August. Der Inklusionspreis wird voraussichtlich am 20. September verliehen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN