In Hude Flucht aus Zug ergriffen 28-Jähriger Schwarzfahrer wegen Körperverletzung verhaftet

Im Hauptbahnhof Oldenburg hat die Bundespolizei einen 28-Jährigen gestellt, der wegen Körperverletzung gesucht wurde und in Hude aus einem Zug geflüchtet war. Symbolfoto: Michael GründelIm Hauptbahnhof Oldenburg hat die Bundespolizei einen 28-Jährigen gestellt, der wegen Körperverletzung gesucht wurde und in Hude aus einem Zug geflüchtet war. Symbolfoto: Michael Gründel

Oldenburg/Hude. Ein wegen Körperverletzung per Haftbefehl gesuchter Schwarzfahrer ist am frühen Dienstagmorgen von Bundespolizisten im Hauptbahnhof Oldenburg festgenommen worden.

Zunächst war der polizeibekannte 28-Jährige einer Zugbegleiterin in einem Zug der Nordwestbahn (NWB) von Bremen nach Oldenburg wegen eines ungültigen Fahrausweises aufgefallen. In Hude verließ der Mann fluchtartig den Zug. Bundespolizisten konnten den Gesuchten dann im nachfolgenden Regionalexpress im Oldenburger Hauptbahnhof antreffen und kontrollieren. 

Schnell konnten die Beamten laut Polizeibericht feststellen, dass gegen den 28-Jährigen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München II wegen Körperverletzung vorlag. Die laut Haftbefehl geforderten 2280 Euro konnte der Gesuchte nicht aufbringen. Trotz eines kurzen Ohnmachtsanfalls wurde der Verhaftete für die nächsten 57 Tage in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. 

Der zwischenzeitlich hinzugezogene Rettungsdienst konnte keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei dem Mann feststellen. Die Beamten leiteten gegen den 28-Jährigen ein Strafverfahren wegen Betruges – Nutzen eines ungültigen Fahrausweises – ein. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN