Maut und Tierwohl kosten Viehverwerter im Kreis Oldenburg klagen über Umsatzrückgang

Symbolfoto: Landvolk EmslandSymbolfoto: Landvolk Emsland

Dötlingen. Mit sinkenden Umsatzzahlen vor allem wegen geringeren Schweinepreisen haben die Mitglieder der Genossenschaft Raiffeisen Viehverbund eG (RVV) im vergangenen Jahr zu kämpfen gehabt.

Das wurde jetzt auf der Generalversammlung der RVV im Dötlinger Hotel Gut Altona deutlich. Der Verbund selber musste einen Gewinnrückgang von knapp 300.000 Euro in 2017 auf 120.000 Euro verkünden. Dennoch habe der RVV seine Marktanteilen behaupten können, hieß es.

Die Versammlung beschloss an dem Abend eine Dividende in Höhe von 3,5 Prozent an die 996 Mitglieder auszuschütten – insgesamt knapp 25.000 Euro. Der restliche Gewinn werde den Rücklagen zugeführt.

Neben dem Gewinn nach Steuern verdiente der 2017 entstandene und in Twistringen, Ganderkesee, Harpstedt und Bad Zwischenahn ansässige RVV mit seinen rund 70 Angestellten auch Geld für Investitionen. So seien im vergangenen Jahr mehr als 1,7 Millionen Euro unter anderem in Fuhrpark und EDV geflossen. Insgesamt blicke der RVV auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück, sagte Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Patrick Wilkens den rund 250 anwesenden Mitgliedern. Den geringeren Gewinn erklärte er mit gestiegenen Kosten etwa für Maut und Diesel sowie höheren Anforderungen im Bereich Tierwohl. So sank die gesetzlich zulässige Zahl der zu transportierenden Schweine pro Lastwagen.

Schweinebranche im tief greifenden Umbruch 

2018 konnte der RVV nach eigenen Angaben 909.292 Schweine und 775.486 Ferkel sowie 44.704 Rinder vermarkten. Zusammen mit den sonstigen Erlösen erzielte der Verbund einen Gesamtumsatz von über 207 Millionen Euro nach knapp 235 Millionen Euro in 2017. Für die kommenden zwei Jahre erwartet Wilkens zwar „stabile Preise auf einem guten Niveau“, insgesamt befinde sich die Schweinebranche aber in einem insgesamt tief greifendem Umbruch.

Begrüßt wurde die Versammlung das letzte Mal vom Bookholzberger Aufsichtsratsvorsitzenden Gerd Hanken, der aus Altersgründen sein Amt niederlegte. Der RVV habe sich zu einer der führenden Viehvermarktungsorganisationen in Niedersachsen entwickelt, sagte Hanken. Auch Aufsichtsratsmitglied Dirk Oltmanns, Querenstede, stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Bestätigt im vielköpfigen Aufsichtsrat wurden unter anderem Kurt Müller (Wildeshausen-Hesterhöge) und Thorben Schwarting (Ganderkesee-Thienfelde).

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden Thomas Hacke (Horstedt), Herwig Blankemeyer (Kirchkimmen) und Carsten Strudthoff (Almsloh) einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Den beiden ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern Friedrich Rethwisch, Düste, und Dirk Frahne, Goldenstedt, wurde für ihre 25-jährige Tätigkeit im Genossenschaftswesen die silberne Ehrennadel des deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes verliehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN