Delmenhorst und Landkreis Oldenburg Nur wenige Zwischenfälle bei Feiern am Vatertag

Polizeipräsenz bis tief in die Nacht auch bei der großen Schützenfete in Schönemoor: Zwischenfälle wurden von dort nicht gemeldet. Foto: Thomas BreuerPolizeipräsenz bis tief in die Nacht auch bei der großen Schützenfete in Schönemoor: Zwischenfälle wurden von dort nicht gemeldet. Foto: Thomas Breuer
Thomas Breuer

Delmenhorst/Ganderkesee. Die Vatertagsfeiern in Delmenhorst und Landkreis Oldenburg verliefen laut Polizei "weitestgehend friedlich".

Der Vatertag 2019 verlief im Gegensatz zum Vorjahr im Bereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch "weitestgehend friedlich". So gibt es der Polizeibericht wieder, der die Ereignisse des Tages zusammenfasst.

Kein Vergleich zum Vorjahr

Die Stimmung unter den Feiernden sei gut gewesen. Gewalttätige Ausschreitungen, wie sie sich im vergangenen Jahr bei der Gaststätte Menkens in Hoykenkamp ereignete hatten, hätten sich in diesem Jahr nicht wiederholt.  

Nach den Ereignissen des Vorjahres hatte sich die Polizeiinspektion umfangreich auf die Feierlichkeiten vorbereitet.  Eine große Anzahl an Einsatzkräften war mit blick auf die Feierlichkeiten aufgeboten. Streifenwagen waren am Rande vieler Veranstaltungen zu sehen, uniformierte Polizisten zwischen den Feiernden unterwegs.

Einzelne Einsatzschwerpunkte

Einsatzschwerpunkte waren neben Menkens Veranstaltungen in Delmenhorst, aber auch die "Schöne Moorfete" in Schönemoor mit Hunderten junger Besucher. Lediglich einige "veranstaltungstypische Straftaten und Ordnungswidrigkeiten" hätten ein polizeiliches Einschreiten erfordert.

Eine Körperverletzung in Ganderkesee

So musste bei Schierenbeck in Delmenhorst eine Person in Gewahrsam genommen werden, die einen Platzverweis nicht befolgen wollte. In Ganderkesee wurde eine Körperverletzung zur Anzeige gebracht. In der Ortschaft Littel im Landkreis Oldenburg ist ein abgestelltes Fahrzeug beschädigt worden.

Im Landkreis Wesermarsch am es zu fünf Körperverletzungen, zwei beteiligte Person wurden in Gewahrsam genommen. Die Polizei sprach mehrere Platzverweise aus. Eine Person wurde beim Handel mit Betäubungsmitteln angetroffen und ein Strafverfahren eingeleitet.  

"Als normal zu bewerten"

Wo Menschen aneinander gerieten, habe es sich jeweils um Auseinandersetzungen unter einzelnen Personen gehandelt. Die Polizei bilanziert: "In Anbetracht der Vielzahl an Veranstaltungen und Gäste ist die Anzahl der polizeilichen Vorkommnisse als normal zu bewerten.  Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass der Großteil der Veranstaltungsteilnehmer friedlich feierte."  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN