zuletzt aktualisiert vor

Daten geblitzter Autofahrer gesichert Tempomesser auf B213 bei Steinloge angezündet

Zum Anzünden des Anhängers waren  mitgebrachte Autoreifen und Brandbeschleuniger eingesetzt worden. Foto: NonstopnewsZum Anzünden des Anhängers waren mitgebrachte Autoreifen und Brandbeschleuniger eingesetzt worden. Foto: Nonstopnews

Steinloge. Noch unbekannte Täter haben am später Donnerstagabend auf der B213 bei Steinloge den Tempomessanhänger des Landkreises Oldenburg in Brand gesetzt. "Geblitzte" Autofahrer dürfen indes nicht darauf hoffen, dass ihr Vergehen nun ungesühnt bleibt:

Der mobile Blitzeranhänger des Landkreises Oldenburg war in Steinloge (Gemeinde Großenkneten) an der Buchenallee Ecke Wildeshauser Straße (B213) postiert. Gegen 22.55 Uhr meldeten aufmerksame Bürger den Brand. Die unverzüglich eintreffende Streife der Polizei Ahlhorn konnte das Feuer zunächst eindämmen, bevor es von den Kräften der Feuerwehr Ahlhorn ganz gelöscht wurde.

Da  weiterhin Rauch aus dem Inneren des Geräts drang, sich das gegen Vandalismus speziell gesicherte Gehäuse des Blitzeranhängers jedoch nicht öffnen ließ, musste die Feuerwehr das schwere Gerät mithilfe von pneumatischen Hebekissen anheben, um so an die Öffnungen darunter heranzukommen. Erst so konnte ausgeschlossen werden, dass es im Innern nicht weiter kokelte.  Denn auch mit einer Wärmebildkamera war nicht auszumachen, wo die Quelle des Rauches lag und ob es immer noch im Gerät brannte. 

150.000 Euro teures Tempomessgerät

Der Blitzer war Ende 2017 vom Kreis Oldenburg für rund 150.000 Euro angeschafft worden. Die Polizei fahndet jetzt nach den Tätern. Angaben zur Schadenshöhe gab es zunächst nicht. Zum Anzünden des Anhängers waren  mitgebrachte Autoreifen und Brandbeschleuniger eingesetzt worden. 

Foto: Nonstopnews


Daten geblitzter Autofahrer gesichert

"Geblitzte" Autofahrer dürfen indes nicht darauf hoffen, dass ihr Vergehen nun ungesühnt bleibt: "Die Daten sind trotz des Vorfalls gesichert", sagte Kreissprecher Oliver Galeotti am Freitag auf Nachfrage unserer Zeitung. In den heutigen Zeiten der digitalen Vernetzung melde der mit dem Kreishaus verbundene Tempomessanhänger sogar, wenn seine Linse abgedeckt ist, beschrieb Galeotti die moderne Technik. Schon in der Vergangenheit ist das Gerät immer wieder Ziel von Sachbeschädigungen und Farbschmier-Attacken geworden. "Der jetzige Vorfall sprengt allerdings den Rahmen, das ist schon eine echte Straftat", so Galeotti. Letztlich müsse der Steuerzahler für die Wiederherstellung des Geräts aufkommen. Wie hoch die Reparaturkosten sind, das soll in der kommenden Woche von einer Fachfirma ermittelt werden. Fakt sei aber, dass der Blitzer vorerst nicht einsatzbereit ist, so der Krei.ssprecher. Ob und wie während der Blitzer-Reparatur Ersatzmesssysteme zur Verkehrsüberwachung zu Einsatz kommen, müsse noch geprüft werden.  Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Wildeshausen unter der Telefonnummer (04431) 941146 in Verbindung zu setzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN