Marvin Wichmann und Moritz Blankemeyer Ganderkeseer Azubis siegen beim Landschaftsgärtner-Cup

Daumen hoch: (v.l.) Marvin Wichmann und Moritz Blankemeyer mit der gläsernen Siegestrophäe. Foto: VGL e.V./KaminskiDaumen hoch: (v.l.) Marvin Wichmann und Moritz Blankemeyer mit der gläsernen Siegestrophäe. Foto: VGL e.V./Kaminski

Ganderkesee/ Bad Zwischenahn . Buchstäblich „höhere Gewalt“ hat den Landschaftsgärtner-Cup Niedersachsen-Bremen in diesem Jahr verzögert. Dennoch gibt es bei dem jährlichen Berufswettbewerb auch 2019 Sieger – diesmal sogar zwei Teams: Eines stammt aus der Ganderkeseer Firma Garten- und Landschaftsbau Kreye.

Die beiden Ganderkeseer Azubis Moritz Blankemeyer und Marvin Wichmann siegten im Bereich „Bau eines Gartengewerkes“ und müssen jetzt noch einmal gegen ein Team aus Mettingen antreten, um sich im Stechen um die Teilnahme am Bundesentscheid des Landschaftsgärtner-Cups zu qualifizieren, der auf der Bundesgartenschau im September in Heilbronn stattfindet. 

Fliegerbombe stoppt Wettbewerb

Der Grund für das Stechen ist alles andere als alltäglich. Ursache für das Durcheinander in dem sonst stets bestens durchgetakteten Wettbewerb war der Fund einer Fliegerbombe. Sie war im Krieg über einem damals militärisch genutzten Gebiet in Rostrup am Zwischenahner Meer abgeworfen worden, auf dem Jahrzehnte später ein Bundeswehrkrankenhaus stand. Wegen des Funds der Weltkriegsbombe auf dem benachbarten Gelände und der Entschärfung musste der Wettbewerb, an dem 48 Auszubildende aus ganz Niedersachsen und Bremen teilnahmen, am vergangenen Freitag unterbrochen werden. Erst am Samstag ging es weiter. Weil aber weder Zeit noch Mittel vorhanden waren, um alle Teams die versäumten Aufgaben nachholen zu lassen, wurden die Startplätze neu ausgelost. Dies entschied darüber, ob die Teams den verbleibenden Wettbewerbstag im Bereich „Gewerk“ oder im Bereich verschiedener Aufgabenstationen absolvieren durften. 

Beide Teilbereiche wurden gleich stark gewertet. Aufgrund der besonderen Situation entschloss sich der veranstaltende Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen dazu, in beiden Aufgabenbereichen den ersten bis dritten Platz auszuzeichnen und in einem Stechen der beiden Erstplatzierten zu ermitteln, wer für Niedersachsen-Bremen schließlich beim Bundesentscheid in Heilbronn starten darf.

Im Vorjahr auf Platz drei

Die Ganderkeseer Kreye-Azubis Moritz Blankemeyer und Marvin Wichmann bewiesen Nervenstärke. Sicher auch deshalb, weil das Duo schon im vergangenen Jahr am Landschaftsgärtner-Cup teilgenommen hatte und damals auf Platz drei gelandet war. 40 Auszubildende hatten im Mai 2018 auf der Landesgartenschau in Bad Iburg um den Titel gerungen.

Thorsten Riedebusch, Ausbilder im Unternehmen Kreye GmbH & Co.KG zeigte sich hocherfreut, auch wenn der Sieg umständehalber noch nicht die Fahrkarte für die Teilnahme am Bundeswettbewerb ist. „Wir haben schon gehofft, dass es für unser Team dieses Jahr für ganz oben auf dem Siegerpodest reicht, allerdings wird das Niveau im Wettbewerb jedes Jahr besser. Daher freut es uns umso mehr, dass Marvin und Moritz das geschafft haben“, sagte Riedebusch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN