Das hat sich schon alles getan Tierheim-Ausbau in Bergedorf schreitet weiter voran

Auf dem Tierheim-Gelände in Bergedorf sind die Bauarbeiten in vollem Gang. Foto: Biljana NeloskaAuf dem Tierheim-Gelände in Bergedorf sind die Bauarbeiten in vollem Gang. Foto: Biljana Neloska

Bergedorf . Das Tierheim Bergedorf wird ausgebaut und modernisiert. Viel ist schon passiert, aber es soll noch viel mehr folgen.

Wie Mark Ungnade, Leiter des Tierheims und der Pension, berichtet, sind die Bauarbeiten auf dem Gelände in Bergedorf gerade in vollem Gang. Gearbeitet werde an allen Ecken, im Fokus stehe aktuell der neue Katzenhaus-Anbau. Dort soll es nach Fertigstellung fünf neue Katzenzimmer und einen großen Abstellraum geben, in dem unter anderem Futter gelagert werden soll. „Im Moment ist der Elektriker da und verlegt die Leitungen. Demnächst werden Fliesen verlegt. Den Innenausbau machen wir komplett selbst“, sagt Mark Ungnade. 

Fertigstellung für Sommer geplant

Der Anbau soll bis zum Sommer fertig werden. Ein neues Katzenhaus gibt es auch schon. Das wurde vergangenes Jahr fertig gestellt. „Eigentlich war dieser Bau für später geplant, aber wir brauchten Platz für unsere Katzen. Damit wir die Möglichkeit haben, die Tiere in kleineren Gruppen unterzubringen, damit die Katzen stressfreier bei uns wohnen können“, so Ungnade. Zudem wurde ein Empfangsbereich als Verbindung zwischen Alt- und Neubau hochgezogen. Außerdem mussten neue Büroräume angebaut werden, damit die alten für die Aufnahme von Fundkatzen genutzt werden können. „Da muss es eine klare Trennung geben zwischen den Katzen, die neu dazu kommen und denen, die schon da sind, damit eventuelle Krankheiten möglichst nicht übertragen werden. Die Katzen werden dann zuerst komplett durchgeimpft und kommen dann erst in die Vermittlung“, erklärt Ungnade. 

Weitere Bau-Projekte stehen an

Nach Abschluss des aktuellen Bau-Projekts ist aber noch lange nicht Schluss, berichtet der 43-Jährige. „Wenn wir das geschafft haben, starten wir mit dem Bau eines Kleintier-Hauses und einer ganz neuen Erstaufnahmestation für Katzen. So, wie wir jetzt arbeiten, funktioniert es zwar, das ist aber nur eine vorübergehende Lösung“, sagt er. Ende des Jahres soll beides stehen. „Dann können wir hoffentlich im Januar einmal kurz durchatmen, bevor es dann mit dem nächsten Projekt weitergeht“, lacht Ungnade. Geplant sind ein weiteres Katzenhaus sowie eine vom Tierheim abgetrennte Pension. Ab 2021 soll dann noch der Bau einer modernen Hundeanlage beginnen. „Wir haben noch viel vor und viel zu tun, aber wir sind auf einem guten Weg“, sagt Ungnade. 

In der Zwischenzeit laufe der Betrieb mit zehn Mitarbeitern, darunter zwei Auszubildende, aber ungehindert weiter. „Wir suchen auch gerade einen weiteren Auszubildenden, der im August bei uns anfangen könnte“, erklärt der Tierheimleiter. 


Mark Ungnade mit Kater Paul im bereits fertigen Katzenhaus. Foto: BIljana Neloska


300 Fundtiere im Jahr

An die 300 Fundtiere würden über das Jahr verteilt im Tierheim abgegeben. Diese könnten dann in der Regel auch weitervermittelt werden. „Es gibt natürlich auch die Fälle, wo die Tiere hier über mehrere Jahre bei uns sind, aber das zum Glück eher selten.“ In Bezug auf die Pension sei es ihm wichtig, dass die Unterbringung bezahlbar bleibe – auch im Hinblick auf die Urlaubszeit. „Wenn die Kosten für die Unterbringung des Tieres fast so teuer sind wie der Urlaub selbst, kommen die Menschen manchmal leider auf dumme Gedanken und setzen ihre Tiere aus“, berichtet Ungnade. Allerdings bemerke man in Bergedorf nicht unbedingt eine stark erhöhte Anzahl ausgesetzter Tiere zur Urlaubszeit. 

„Was tatsächlich mehr geworden ist, sind beschlagnahmte Tiere, die ihren Besitzern beispielsweise wegen schlechter Haltung weggenommen wurden.“ 

Weitere Informationen zum Tierheim und der Pension in Bergedorf gibt es unter der Telefonnummer (04222) 8058747, per E-Mail: info@tierheim-bergedorf.de und im Internet unter www.tierheim-bergedorf.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN