Im Förderzentrum am Habbrügger Weg Ganderkeseer Schüler unterrichten Senioren im Umgang mit dem PC

Die Senioren hören den Schülern bei der Computerschulung im Förderzentrum am Habbrügger Weg aufmerksam zu. Foto: Christopher BredowDie Senioren hören den Schülern bei der Computerschulung im Förderzentrum am Habbrügger Weg aufmerksam zu. Foto: Christopher Bredow
Christopher Bredow

Ganderkesee. Wie man den Computer benutzt und das Internet bedient haben am Montag wieder Senioren von Schülern des Förderzentrums am Habbrügger Weg in Ganderkesee gezeigt bekommen. Für die Zukunft ist ein regelmäßig stattfindendes Internetcafé geplant.

"Starten Sie den Computer und loggen Sie sich ein" – schon diese erste Aufforderung sorgte bei den Senioren, die am Montag an der Computerschulung in der Förderschule am Habbrügger Weg in Ganderkesee teilnahmen, zunächst einmal für fragende Gesichter. Glücklicherweise hatten sie kompetente Hilfe: Zehn Schülerinnen und Schüler der siebten bis neunten Klasse schlüpften für einen Tag in die Rolle des Lehrers und zeigten ihnen, wie man den PC bedient, Texte schreibt und das Internet nutzt.

Generationenübergreifendes Schulprojekt kommt gut an

Als eine von acht Seniorinnen und Senioren war Rosemarie Becker bei dem generationenübergreifenden Schulprojekt dabei: "Wir haben zwar einen Computer zuhause, aber den nutzt meistens nur mein Mann", sagte die 68 Jahre alte Delmenhorsterin. Um selbst zu lernen, wie der PC und das Internet funktionieren, meldete sie sich kurzerhand bei der Schulung an, von der sie aus der Zeitung erfahren hat: "Ich möchte gerne wissen, wie ich im Internet etwas suchen und bestellen oder zum Beispiel Rezepte ansehen kann", erhoffte sich Becker – und wurde nicht enttäuscht:

"Ich finde es gut, dass die Schüler sich bereit erklären, ihr Wissen weiterzugeben."Rosemarie Becker

Schüler haben Spaß am Erklären des Computers

Doch bevor es ins Internet ging, mussten zunächst die Grundlagen trainiert werden: Die Bedienung von Tastatur und Maus war ebenso zu erlernen wie das Öffnen und Nutzen des Schreibprogramms "Word": "Wir zeigen den Senioren, wie man Texte schreiben, Bilder einfügen und drucken kann", erklärte Siebtklässler Lars. Dass manche Dinge etwas genauer erklärt werden mussten, fand er nicht schlimm: "Es macht Spaß, den Senioren das zu zeigen." (Lesen Sie hier: Ganderkeseer Schüler machen Senioren fit fürs Internet.)

Sein "Schüler" Gerold Wieting zeigte sich dankbar dafür: "Ich finde die Aktion prima", sagte der 70-Jährige aus Steinkimmen. Wieting war bereits zum zweiten Mal bei der Schulung dabei: "Es ist interessant, das zu lernen. Aber man muss dranbleiben und üben, sonst bringt es nichts." Das bestätigte auch Becker: "Man muss sich eigentlich direkt zuhause an den Computer setzen und es wiederholen. Aber man kann hier auch schon so etwas mitnehmen."

Siebtklässler Lars zeigt Gerold Wieting, wie man den Computer bedient. Foto: Christopher Bredow

Freude über den Kontakt mit älteren Menschen

Für den Achtklässler Oliver war vor allem der Kontakt mit den älteren Menschen interessant: "Es ist schön, dass es Leute in dem Alter gibt, die offen dafür sind und sich von uns etwas erklären lassen", sagte er. Gerade das war auch aus Sicht von Lehrer Arne Osolin, der das Projekt als IT-Obmann begleitete, schön mit anzusehen: "Die Schüler kommen sonst ja nicht so oft in die Situation, älteren Menschen etwas beizubringen. Sie waren zwar aufgeregt, aber wir haben das vorher geübt – und es funktioniert wirklich gut", sagte er:

"So zeigen die Schüler auch, was sie können. Das ist besser als jede Prüfung."Arne Osolin, Lehrer in der Förderschule am Habbrügger Weg

Prüfen lassen mussten sich am Ende nur die Senioren – den kleinen Test nach der Schulung bestanden aber natürlich alle Teilnehmer: "Wir sind da auch nicht so streng", versprach Siebtklässler Lukas, der nach der Schulung auch die Arbeit der Lehrer neu zu schätzen wusste: "Da merkt man erstmal, was die leisten." (Lesen Sie hier: Schülerkunstpreis befördert kreative Talente ans Licht.)

Regelmäßiges Internetcafé geplant

Auch in Zukunft ist laut Lehrer Osolin geplant, nach dem inzwischen achten Mal auch in den kommenden Jahren an dem von der Landesinitiative „Schulen in Niedersachsen online n-21“ und den niedersächsischen Sparkassen unterstützten Projekt "Ran an den Computer" teilzunehmen. Darüber hinaus soll bereits vor den Sommerferien mit einem monatlich stattfindenden Internetcafé gestartet werden. Darin sollen Senioren von Schülern auch die Bedienung von Handys und Tablets gezeigt bekommen: "Auch da kennen sich die Schüler sehr gut aus", erklärte Osolin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN