35 Jahre Naturkost bei Kornkraft Otte-Kinast will Gas geben für Biobranche

Zur Eröffnung der Hausmesse beim Naturkost-Groß-und Einzelhandel Kornkraft in Huntlosen  hat Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (links) dem Öko-Landbau eine Vorreiterrolle beim Schutz des Grund- und Trinkwassers vor Nitrat zugesprochen. "Die Zukunft geht sehr deutlich Richtung Öko-Landbau", betonte Bioland-Geschäftsführer Harald Gabriel (3.von links). Foto: Reiner HaaseZur Eröffnung der Hausmesse beim Naturkost-Groß-und Einzelhandel Kornkraft in Huntlosen hat Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (links) dem Öko-Landbau eine Vorreiterrolle beim Schutz des Grund- und Trinkwassers vor Nitrat zugesprochen. "Die Zukunft geht sehr deutlich Richtung Öko-Landbau", betonte Bioland-Geschäftsführer Harald Gabriel (3.von links). Foto: Reiner Haase

Huntlosen. Zur Eröffnung der Hausmesse beim Naturkost-Groß-und Einzelhandel Kornkraft in Huntlosen hat Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast dem Öko-Landbau eine Vorreiterrolle beim Schutz des Grund- und Trinkwassers vor Nitrat zugesprochen. "Die Zukunft geht sehr deutlich Richtung Öko-Landbau", betonte Bioland-Geschäftsführer Harald Gabriel.

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat am Sonntag dem Naturkosthandel Kornkraft in Huntlosen eine Vorreiterrolle auf dem Markt mit Bio-Produkten zugesprochen. "Als Sie in den 1980er-Jahren angefangen haben, steckte der Öko-Handel noch in den Kinderschuhen oder Birkenstock-Latschen. Sie haben Erstaunliches entwickelt", sagte die Ministerin bei der Eröffnung der Hausmesse bei Kornkraft. Und: "Mein Interesse an der Branche ist riesengroß." Das Warum fügte Otte-Kinast bei: Das renommierte Thünen-Institut habe gerade erst bestätigt, dass der Düngereinsatz in der Landwirtschaft große Bedeutung für die Qualität des Grund- und Trinkwassers habe. Der Öko-Landbau setze Maßstäbe,ergänzte Harald Gabriel,der Geschäftsführer des Bioland-Verbandes.

Öko-Branche wächst

Otte-Kinast attestierte der Öko-Branche deutliche Zuwächse und wachsende Marktbedeutung. Die Öko-Landbaufläche sei 2018 in Niedersachsen um zehn Prozent gewachsen, die Zahl der Betriebe um 160 auf 2000. Sie wolle den Öko-Landbau gerne in Gegenden wie Cloppenburg und Vechta nach vorne bringen, "wo ich deutlich mehr Gas geben muss".

Branche fordert politisches Handeln

Gabriel blickte ebenfalls in diese Gegend. Niedersachsen wolle bundesweit die Nummer eins im Öko-Landbau werden; vom aktuell letzten Platz sei das ein weiter Weg. Die Zukunft geht sehr deutlich Richtung Öko-Landbau. "Wir brauchen Tierschutz, der angebunden ist an die Fläche", so Gabriel. Er wünsche sich von der Politik mehr als nur das Bearbeiten von Teilaspekten: "Ich wünsche mir einen Masterplan, wie wir weniger Tiere besser halten." Die Kerbe traf auch Gastgeber Jochen Schritt: "Wir sind Vorbild, aber wir machen nur sechs Prozent aus. Die Politik ist gefragt, mutige Entscheidungen zu treffen. Wir brauchen die anderen 94 Prozent."

Bund als Bremser

Die Landesministerin stellte klar, dass ihr und Tierhaltern, die zu Veränderungen bereit sind, teilweise die Hände gebunden sind. "Die Gesetzeslage im Bund gibt es nicht her, einfach umzustellen", betonte Otte-Kinast mit Hinweis auf das Baugesetz. Das war ein deutliches Zeichen an die Bundestagsabgeordneten Susanne Mittag (SPD) und Astrid Grotelüschen (CDU), die ebenfalls die Kornkraft-Hausmesse besucht hatten.

Weg vom Plastik

„Unsere jährliche Messe ist zum einen ein wichtiger Branchentreff im Nordwesten und gleichzeitig auch eine Leistungsschau für Nachhaltigkeit und Innovation“, erklärte Jochen Schritt, der Kornkraft einst mit seiner Frau Sabine gegründet hat und jüngst mit Nina und Robin Schritt die nächste Generation in die Geschäftsführung geholt hat. 99 Aussteller, allesamt Kornkraft-Geschäftspartner, trafen am Sonntag auf 500 Fachbesucher aus der Biobranche. An den Ständen wurde erläutert, probiert und gefachsimpelt. Eine große Rolle spielte das Thema Verpackung. Auch hier ist Kornkraft vorne dabei; die Kampagne "Schritt für Schritt plastikfrei" ist angestoßen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN