zuletzt aktualisiert vor

Unfallverursacher betrunken 68-Jährige aus Tecklenburg verbrennt bei Unfall auf A1 bei Wildeshausen

Am frühen Sonntagmorgen kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der A1 bei Wildeshausen. Foto: nwm.tvAm frühen Sonntagmorgen kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der A1 bei Wildeshausen. Foto: nwm.tv

Wildeshausen. Zu einem tödlichen Unfall ist es am frühen Sonntagmorgen gegen kurz nach 6 Uhr auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-West und -Nord gekommen. Eine 68-jährige Autofahrerin kam ums Leben.

Nach Angaben der Polizei war die 68-jährige Autofahrerin aus Tecklenburg mit ihrem 47-jährigen Beifahrer auf der A1 in Richtung Hamburg unterwegs, als sie in der Baustelle, in der ein Tempolimit von 40 Stundenkilometern gilt, zwischen den beiden Anschlussstellen einen Lastwagen überholen wollte. 

Foto: nwm-tv

Mit überhöhtem Tempo aufgefahren

Während sich die 68-Jährige im Überholvorgang befand, näherte sich von hinten ein 30-jähriger Autofahrer aus Hamburg mit seinem BMW mit stark überhöhter Geschwindigkeit. Der 30-Jährige fuhr auf den vor ihm fahrenden  Mitsubishi der Tecklenburgerin auf, woraufhin deren Wagen nach rechts in den Seitenraum abkam, sich dort mehrfach überschlug und zu brennen begann. Ersthelfer konnten den schwer verletzten 47-jährigen Beifahrer noch aus dem brennenden Fahrzeug bergen und versuchten, mit Feuerlöschern den Brand einzudämmen. Die 68-Jährige konnte nicht mehr aus dem brennenden Fahrzeug geborgen werden und starb im Auto. 

Unter Alkoholeinfluss

Der 30-jährige Hamburger kam mit seinem Wagen einige hundert Meter weiter auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Er und sein 29-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich laut Polizei heraus, dass der 30-jährige Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine Blutprobe angeordnet und die Fahrerlaubnis eingezogen. 


Beifahrer schwer verletzt

Der schwer verletzte 47-jährige Beifahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen und aufgrund der Schwere seiner Verletzungen in eine Spezialklinik verlegt. Es besteht Lebensgefahr. Die beiden leicht verletzten Personen wurden mit Rettungswagen in nahe gelegene Kliniken gebracht.

A1 nach Sperrung wieder frei

Die A1 musste in Fahrtrichtung Hamburg für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Inzwischen ist die Sperrung aber wieder aufgehoben. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer. Auch die Umleitungsstrecken wie die Bundesstraße 213 waren laut Autobahnpolizei Ahlhorn stundenlang überlastet.

Bei Wildeshausen kam es am Sonntagabend zu einem weiteren tödlichen Unfall. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN