Fridays for Future In Ganderkesee doch keine Schüler-Demo am Karfreitag

Mehr als 80 Schülerinnen und Schüler haben am Freitag, 15. März, in Ganderkesee für den Klimaschutz demonstriert. Foto: Birgit StamerjohannsMehr als 80 Schülerinnen und Schüler haben am Freitag, 15. März, in Ganderkesee für den Klimaschutz demonstriert. Foto: Birgit Stamerjohanns

Ganderkesee. Nach ihrer ersten Klimaschutz-Demo hatten die in der Ganderkeseer Gruppe „Fridays for Future“ organisierten Schüler für Karfreitag einen Protestmarsch angekündigt, um an diesem schul- und arbeitsfreien Tag möglichst viele Menschen zum Mitmachen zu bewegen. Jetzt ist die Aktion abgesagt worden.

Am Freitag, 15. März, hatten die in der Ganderkeseer Gruppe „Fridays for Future“ organisierten Schüler einen Demonstrationszug zum Ganderkeseer Rathaus organisiert. Weitere Aktionen waren mit Blick auf die Schulnoten unterblieben. Jedoch hatte Sabine Donecker-Hoffmann vom Elternzusammenschluss „Parents for Future“ damals angekündigt, die Schüler planten für Karfreitag eine Klimaschutz-Demo, um an diesem schul- und arbeitsfreien Tag möglichst viele Menschen zum Mitmachen zu bewegen. 

Warum nun doch nicht demonstriert wird

„Die Demo ist abgesagt“, erklärte Donecker-Hoffmann am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung. „Den Schülern ist die Bedeutung des Karfreitags zu wichtig“, sagte sie. Problematisch werde auch die Durchführung einer für den 24. Mai, zwei Tage vor der Europawahl, geplanten Demo. „An diesem Tag gibt es am Gymnasium Ganderkesee mündliche Abi-Prüfungen“, blickte Donecker-Hoffmann voraus. Jetzt überlege man, inwieweit Zehntklässler eingebunden werden können oder ob die Demo verschoben werden soll. Aufgeben wollen die Aktivisten ihren Einsatz aber nicht. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN