Beitrag gegen Insekten-Sterben Große Resonanz auf "Bienenglück"-Projekt in Ganderkesee

ütenmeer statt Ackerfläche: (von links) Imker Franz Winzinger, Landwirt Onno Osterloh und Landschaftsökologe Dr. Klaus Handke haben ein neues Insekten-Projekt ins Leben gerufen. Foto: Thomas Deekenütenmeer statt Ackerfläche: (von links) Imker Franz Winzinger, Landwirt Onno Osterloh und Landschaftsökologe Dr. Klaus Handke haben ein neues Insekten-Projekt ins Leben gerufen. Foto: Thomas Deeken

Ganderkesee. In Ganderkesee soll als Beitrag gegen das Insekten-Sterben ein riesiges Blütenmeer entstehen. Um das Projekt zu finanzieren, werden noch Paten gesucht.

"Bienenglück – Ganderkesee blüht was!" kann starten. Das hat Landwirt Onno Osterloh, der das Insekten-Projekt gemeinsam mit Imker Franz Winzinger und dem Landschaftsökologen Dr. Klaus Handke ins Leben gerufen hat, auf Nachfrage unserer Zeitung mitgeteilt. 

Ein Viertel reserviert

Laut Osterloh haben sich ein größeres Unternehmen, das derzeit noch anonym bleiben möchte, und "viele, viele kleinere Paten" gemeldet, die das Projekt unterstützen möchten. Darüber hinaus hätten weitere Betriebe großes Interesse gezeigt. Damit sei bereits ein Viertel der insgesamt vier Hektar großen Fläche zwischen den Bürsteler Fuhren und der Dumbäke reserviert. Dort soll als Beitrag gegen das Insekten-Sterben ein großes Blütenmeer entstehen, das unter anderem Wildbienen, Hummeln, Schwebfliegen, Tagfalter und Heuschrecken anlocken soll.

Bei einem Euro geht's los

Der Landwirt freut sich über die große Resonanz, nachdem er erst vor einer Woche  über "Bienenglück" informiert hatte, und hofft auf weitere Paten für die Fläche in der Verlängerung der Straße Donnermoor. Bereits mit einem Euro können Interessierte dazu beitragen, dass ein Teil des Ackers ökologisch aufgewertet wird. Wer 500 Euro und mehr für Saat und Pflege dazu gibt, soll als Spender auf einer Tafel direkt an der Blühwiese genannt werden. Und wer 1000 Euro und mehr spendet, finde seinen Platz als Sponsor plus Firmen- oder Vereinslogo auf der Tafel, informiert Osterloh. Praktische Arbeit der Paten sei nicht vorgesehen.


So kann man Pate werden

Nähere Informationen zu "Bienenglück – Ganderkesee blüht was!" gibt es unter Telefon (04222) 4000600 oder bei Facebook unter dem Stichwort Bienenglück. Infos, über welchen Zahlungsweg man Pate werden kann, gibt es auch per Mail an bienenglueck@hof-osterloh.de und auf der Homepage http://www.hof-osterloh.de, wenn man auf die Biene klickt.


In das Blütenmeer soll später unter anderem auch ein Lehrpfad integriert werden. Die Fläche könnte beispielsweise für Schulklassen Ausflugsziel werden, so Osterloh. Die Grundschule Lange Straße habe das Angebot schon angenommen und werde mit etwa 250 Kindern kommen, um viel über die Natur zu erfahren.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN