Bookholzberg-Grüppenbühren Orts- und Heimatverein braucht dringend neuen Nachwuchs

Von Ole Rosenbohm

Drei von vier Ehrenamtlichen, die im Orts- und Heimatverein Bookholzberg-Grüppenbühren die Geschicke lenken (von links): Manuela von Holten, Tanja Wawrzinek und Erich Düßmann. Vereinsvorsitzender Peter Hasselberg fehlte erkrankt bei der Versammlung. Foto: Ole RosenbohmDrei von vier Ehrenamtlichen, die im Orts- und Heimatverein Bookholzberg-Grüppenbühren die Geschicke lenken (von links): Manuela von Holten, Tanja Wawrzinek und Erich Düßmann. Vereinsvorsitzender Peter Hasselberg fehlte erkrankt bei der Versammlung. Foto: Ole Rosenbohm

Bookholzberg. Beim Orts- und Heimatverein Bookholzberg-Grüppenbühren wünschen sie sich neue Mitstreiter.

Die Mitglieder des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren treffen sich jeden dritten Mittwoch im Monat um 19 Uhr in der Schule an der Ellerbäke – und sie hoffen zeitnah auf neue und zusätzliche Gesichter. Interessierte seien immer willkommen, sagte Vorstandsmitglied Tanja Wawrzinek auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Linde“ in Kühlingen. Denn der Verein benötige „dringend neuen Nachwuchs“. Zurzeit belaufe sich die Zahl der Mitglieder auf 290.

Gestalter des öffentlichen Lebens

Deutlich wird in der Rückschau auf das vergangene Jahr, dass der Orts- und Heimatverein ein Motor des öffentlichen Lebens ist. So organisiert er durchgängig eigene Veranstaltungen oder beteiligt sich an den Aktivitäten anderer Initiatoren. 2018 gehörten dazu eine Wanderung an Pfingsten, eine Fahrradtour, ein Ausflug nach Wolfsburg, die Beteiligung an der Aktion „Saubere Landschaft“, die Mitorganisation des Laternenlaufs, das Betreiben eines Standes beim Bookholzberger Frühlingsmarkt oder auch Plattdeutsch-Vorlesestunden. 

Nächste Aktivitäten stehen in Kürze an

Alles das bietet der Verein auch im laufenden Jahr an. So steht etwa die Aufräumaktion bereits am kommenden Samstag, 23. März, auf dem Programm. Die Teilnahme beim Frühlingsmarkt ist für Sonntag, 30. April, geplant.

Während des offiziellen Teils der Versammlung gab es auch eine Schweigeminute für den zum Jahresanfang verstorbenen Vereins-Kassenprüfer Bode Hedemann. An der Zusammenkunft nicht teilnehmen konnte der Vereinsvorsitzende Peter Hasselberg. Er fehlte erkrankt.

Ortsentwicklung braucht auch neue Antworten 

Für Diskussionsstoff unter den rund 50 vertretenen Mitgliedern hat ein Vortrag von Gemeindeentwickler Peter Meyer gesorgt. Er prognostizierte, dass das jetzt relativ entspannte Verhältnis von Angebot und Nachfrage bei Bauflächen in Bookholzberg nicht von Dauer sein werde. Spätestens in vier bis fünf Jahren brauche es neue Antworten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN