Neue Veranstaltungsreihe Lässt sich der Klimawandel noch stoppen?

Biljana Neloska

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wollen unterschiedliche Perspektiven für die Fragen des Klimaschutzes aufzeigen: (von links) Dr. Jens Kohne und Insa Wegener von der regioVHS sowie Klimaschutzmanager Lars Gremlowski. Foto: Gemeinde Ganderkesee/Hauke GruhnWollen unterschiedliche Perspektiven für die Fragen des Klimaschutzes aufzeigen: (von links) Dr. Jens Kohne und Insa Wegener von der regioVHS sowie Klimaschutzmanager Lars Gremlowski. Foto: Gemeinde Ganderkesee/Hauke Gruhn

Ganderkesee . Die regioVHS steht aktuell ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Das sind die Highlights der kommenden Wochen.

Getreu dem Semestermotto „Verändere was!“ bietet die regioVHS in Zusammenarbeit mit dem Klimaschutzmanagement der Gemeinde die Möglichkeit, sich in drei kostenlosen Veranstaltungen über verschiedene Aspekte des Klimaschutzes zu informieren und daraus Veränderungen für das eigene Leben abzuleiten. Am Donnerstag, 21. Februar 2019, findet ab 19 Uhr die Auftaktveranstaltung der Reihe zum Thema „Geoengineering: Was tun mit dem Klima?“ im Haus Müller (Ring 24, Ganderkesee) statt. 

Gezielte Beeinflussung des Erdklimas

„Um die gezielte Beeinflussung des Erdklimas durch technische Maßnahmen verständlich zu machen, haben wir den Wissenschaftsjournalisten Tim Schröder nach Ganderkesee eingeladen“, erklärt Jens Kohne, Leiter der regioVHS. „Geoengineering kann beispielsweise eine Reduzierung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre durch großräumige technische Eingriffe beinhalten“, erläutert Ganderkesees Klimaschutzmanager Lars Gremlowski. 

Kontroverse Diskussionen

"Das wird gerade äußerst kontrovers diskutiert.“ Ob es in Zukunft wirklich notwendig sein könnte, das Klima so zu verändern und welche Risiken damit verbunden sind, werde Schröders Vortrag deutlich machen. Ein aus Berlin übertragenes Live-Webinar, das sich mit dem Thema „Kohleausstieg statt Klimakrise“ beschäftigt, lädt für Donnerstag, 14. März 2019, ab 19 Uhr dazu ein, der globalen Temperaturerhöhung auf die Spur zu kommen. Laut Empfehlung der Kohlekommission soll die Bundesregierung als Beitrag zum Klimaschutz bis spätestens 2038 aus der Kohleverstromung aussteigen.

Können gesetzte Ziele erreicht werden?

Doch kann das Ziel der Bundesregierung, die weltweite Temperaturerhöhung auf höchstens zwei Grad Celsius zu begrenzen, so tatsächlich erreicht werden? Eine Antwort auf diese Frage bietet die regioVHS in Kooperation mit der Umweltorganisation WWF in dieser Veranstaltung, die ebenfalls im Haus Müller stattfindet. Wie kommen wir aus dem alltäglichen Hamsterrad aus Wünschen und Pflichten, die oft mit Zeitstress und Konsumzwängen einhergehen, heraus? Diese Frage stellt Professor Marcel Hunecke im dritten Vortrag der Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Ganderkeseer Aktionsbündnis „Prima Klima“. 

Nachhaltigkeit und Psychologie

Unter der Überschrift „Nachhaltig leben: Was wir von der Psychologie lernen können“ erklärt Hunecke am Dienstag, 19. März 2019, ab 18:30 Uhr im Sitzungssaal des Ganderkeseer Rathauses (Mühlenstraße 2), wie wir unser Verhalten ändern können, um einen nachhaltigeren Lebensstil einzuschlagen und deutlich zufriedener zu werden. Die drei Veranstaltungen, die von Insa Wegener koordiniert werden, sind ein kostenloses Angebot der regioVHS und ihrer Kooperationspartner. Um eine rechtzeitige Anmeldung unter Tel. 04222 44-444 oder www.regiovhs.de wird jedoch gebeten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN