Einkaufsmeile Pakstraße Hude Huder Grüne beklagt Planung im Verborgenen

Für die Parkstraße in Hude soll ein zukunftsfähiges Konzept erarbeitet werden. Archivfoto: Reiner HaaseFür die Parkstraße in Hude soll ein zukunftsfähiges Konzept erarbeitet werden. Archivfoto: Reiner Haase

Hude. Bürger können auf das Entwicklungskonzept für die Parkstraße in Hude einwirken. Kirsten Neuhaus (Grüne) fordert mehr Werbung für die Bürgerbeteiligung.

Kirsten Neuhaus, Ratspolitikerin der Grünen, fordert die Gemeinde auf, die Bürger aktiver am Entwicklungskonzept für die Parkstraße zu beteiligen. „Ich will wissen, was die Bürger wollen, bevor ich die Hand für oder gegen das Konzept hebe“, sagt die Grüne. Noch sei Zeit genug zum Beispiel für eine Bürgerversammlung vor der Abstimmung über das Konzept, die voraussichtlich im Sommer anstehe.

Schlagader der Gemeinde

Die Parkstraße als Schlagader des geschäftlichen und gesellschaftlichen Lebens in Hude erhalten und gestalten – mit diesem Ziel vor Augen arbeitet das Planungsbüro NWP seit Monaten am „integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept“ für die zentrale Geschäftsstraße. Für die am unmittelbarsten Betroffenen im Geltungsbereich hat es zwischenzeitlich einen Workshop gegeben. Das sind die Eigentümer und Mieter der Grundstücke und Häuser links und rechts der Geschäftsmeile bis zur Bahn, zwischen dem Netto-Markt im Südosten und der Artcrescendo-Kunst- und Musikschule im Nordwesten.

Verstümmelte Überschrift

Neuhaus räumt ein, dass die Verwaltung die Ergebnisse des Workshops nicht versteckt, sondern auf der Startseite des Internet-Auftritts der Gemeinde veröffentlicht hat und dass die Huder Bürger im Begleittext aufgefordert sind, die gesammelten Äußerungen zu ergänzen sowie Missstände und Wünsche mitzuteilen. Sie bemängelt allerdings die Lieblosigkeit der Präsentation ohne öffentlichkeitswirksame Begleitung. „Wer sucht denn schon von sich aus die Homepage der Gemeinde auf?“, fragt sie und ergänzt, dass ein totes Bild vom Rathaus und eine nichtssagende und auch noch verstümmelte Überschrift nicht vermuten lassen, dass es hier um ein für die Huder wichtiges Thema und um Aktivierung der Bürger geht.

Widersprüchliche Stichworte

„Ich fürchte, dass wir eine große Chance verpassen, wenn jetzt nicht mehr passiert“, sagt die Ratsfrau. Das bloße Aufzählen der sich auch noch teilweise widersprechenden Stichworte aus dem Anwohner-Workshop reiche nicht aus.

Thema für Fachausschuss

Neuhaus will das Thema „Zukunft der Parkstraße“ im Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt zur Sprache bringen, der am, Mittwoch, 13. Februar, ab 16 Uhr im Feuerwehrhaus Hude tagt. Weitere Themen sind die Gestaltung der Außenanlagen des Hallenbads, die Entschärfung von Verkehrsproblemen an der Langenberger Straße in Höhe der Einmündung der Straße Am Bahndamm und die Förderung von Blühstreifen.

Amselstraße überbauen?

Bei der Abstimmung über die Tagesordnung entscheidet der Ausschuss darüber, ob das Thema „Kindertagesstätte Amselstraße“ beraten wird. Wie berichtet, hat der Fachausschuss im Januar mehrheitlich beschlossen, dass die Kita auf dem Grundstück des Spielplatzes Jägerstraße errichtet wird. Die SPD und die Grünen haben zwischenzeitlich den Antrag eingereicht, den nie ausgebauten Teil der Amselstraße zu entwidmen und die Kita-Gebäude so weit nach Nordwesten zu verschieben, dass möglichst viele alte Bäume auf dem Spielplatz stehen bleiben können. Die Verwaltung weist vorab darauf hin, dass eine neuerliche Abstimmung ohne geänderte Sach- und Rechtslage nicht zulässig ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN