Rettungswache und Polizeistation Start für den Neubau in Hude

Der erste Spatenstich für die neue Rettungswache und Polizeistation Hude: (von links) Hermann Dunkler-Gronwald (Architekt), Johann Kühme (Polizeipräsident Oldenburg), Wilfried Barysch (Regionalvorstand der Johanniter des Regionalverbands Weser-Ems), Landrat Carsten Harings und Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew.Foto: Melanie HohmannDer erste Spatenstich für die neue Rettungswache und Polizeistation Hude: (von links) Hermann Dunkler-Gronwald (Architekt), Johann Kühme (Polizeipräsident Oldenburg), Wilfried Barysch (Regionalvorstand der Johanniter des Regionalverbands Weser-Ems), Landrat Carsten Harings und Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew.Foto: Melanie Hohmann

Hude. Die Bauarbeiten für die neue Rettungswache und Polizeistation in Hude haben begonnen.

Die Bauarbeiten für die neue Rettungswache und Polizeistation in Hude haben gestern mit einem symbolischen Spatenstich begonnen. „Ein Meilenstein“ nach Planung, Genehmigung, Ausschreibung und Vergabe der Bauaufträge, über den sich alle Beteiligten freuen, sagte Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew.

Die Arbeiten für den Rohbau sollen 335000 Euro kosten. Für das gesamte Bauvorhaben im Parc d’Arnage hat die Gemeinde 1,75 Millionen Euro eingeplant. Man sei auch zuversichtlich, dass dieses Budget eingehalten werden könne, so Hudes Bürgermeister.

Mehrere Herausforderungen

Architekt Hermann Dunkler-Gronwald teilte mit, dass das Architekten-Team zum einen vor der Herausforderung stand, den Kostenrahmen einzuhalten und andererseits so zu planen, dass der Park weitestgehend unberührt bleiben kann.

Die Gemeinde werde als Eigentümer das Bauvorhaben vorfinanzieren. Anders als andere kommunale Gebäude werde sich dieses durch die Mieteinnahmen selbst tragen. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich cirka ein Jahr dauern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN