Gespräche und Rundgänge im Gymnasium Beiers letztes Ehemaligentreffen nach rund 28 Jahren

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lockeres Wiedersehen: Jürgen Beier (vorne Mitte) begrüßte am zweiten Weihnachtstag wieder zahlreiche ehemalige Schüler des Ganderkeseer Gymnasiums – zum letzten Mal, denn der Lehrer für Französisch und Englisch geht in den Ruhestand. Foto: Thomas DeekenLockeres Wiedersehen: Jürgen Beier (vorne Mitte) begrüßte am zweiten Weihnachtstag wieder zahlreiche ehemalige Schüler des Ganderkeseer Gymnasiums – zum letzten Mal, denn der Lehrer für Französisch und Englisch geht in den Ruhestand. Foto: Thomas Deeken

Ganderkesee. Im Gymnasium Ganderkesee kamen am zweiten Weihnachtsfeiertag wieder zahlreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler zusammen. Im nächsten Jahr geht Organisator Jürgen Beier in den Ruhestand. Ist das Ehemaligentreffen damit Geschichte?

„Der Schulhof ist ja voll krass geworden“; sagt Naual Kazan und ist sehr überrascht, was sich so alles in ihrer alten Schule getan hat. Die Bookholzberger Zahnärztin gehörte zu den zahlreichen Frauen und Männern, die in den zurückliegenden Jahren und Jahrzehnten am Gymnasium Ganderkesee ihr Abitur gemacht und sich am zweiten Weihnachtstag beim traditionellen Ehemaligentreffen am Steinacker zu Rundgängen und Gesprächen wiedergetroffen haben - möglicherweise bei der letzten Veranstaltung dieser Art, denn Organisator Jürgen Beier geht im Sommer 2019 in den Ruhestand.

Gute Erinnerungen an früheren Klassenlehrer

Die inzwischen 35-jährige Naual Kazan hatte 2003 ihr Abi geschafft. Beim Treffen der Ehemaligen war sie diesmal allerdings erstmals mit dabei, um mit Schulfreunden von früher zusammenzukommen – wie zum Beispiel mit der Ärztin Doris Hohnholt und Frauke Pierl, Projektmanagerin im Außenhandel, beide aus Delmenhorst, sowie mit Carsten Stöppelkamp, der mittlerweile als Maschinenbauingenieur in Wiesbaden zu Hause ist. Alle vier drückten damals gemeinsam die Schulbank, bevor vor 15 Jahren das Abi anstand. An Beier, der damals Klassenlehrer in Jahrgang sieben war, hatten alle noch gute Erinnerungen.

Mit vier Kindern zum Ehemaligentreffen

Deutlich länger liegt die Schulzeit beispielsweise für Albrecht Meyer und seine Frau Marjonne Dikkerboom zurück, die beide ihr Abitur im Jahr 1988 am Ganderkeseer Gymnasium ablegten. Beide kamen mit ihren vier Kindern zum Treffen, wo sie auch so manche Schulkameraden von früher wiedersahen. Albrecht Meyer, der Gesamtschullehrer geworden ist und mit seiner Familie inzwischen in Osterholz-Scharmbeck wohnt, ist regelmäßiger Gast bei den Treffen im Gymnasium, hat bisher nur eine Veranstaltung verpasst und kennt Jürgen Beier von damals noch als Feuerwehrwehrlehrkraft.

Hemjeoltmanns ältester Ehemaliger

Zu den ersten Abiturienten zählte Hajo Hemjeoltmanns aus Delmenhorst. Der ehemalige Bundeswehrsoldat legte die Prüfungen 1983 ab und ist seitdem regelmäßig bei den Weihnachtsveranstaltungen mit von der Partie – ohne dort allerdings oft auf Schulfreunde von früher zu treffen.

Hoffnung auf Fortsetzung der Tradition

Ob das Ehemaligentreffen am Gymnasium jetzt Geschichte ist, ist noch nicht geklärt. Zumindest ist klar, dass Beier, seit April 1986 Lehrer in Ganderkesee und seit rund 28 Jahren Organisator der Treffen, im nächsten Jahr aufhört und deshalb die Veranstaltungen nicht mehr organisieren will. „Das gehörte für mich zu Weihnachten einfach mit dazu“, sagt der 64-jährige Lehrer für Französisch und Englisch, dessen Sohn Niklas, Abijahrgang 2011, ebenfalls mit zum Treffen kam. Beier hofft, dass sich irgendjemand finden wird, um diese Tradition am Gymnasium Ganderkesee fortzusetzen. Sollte das gelingen, will er auf jeden Fall als Gast auch künftig mit dabei sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN