Baby-Empfang in Ganderkesee Darum sollen Kinder in der Gemeinde aufwachsen

Von Biljana Neloska

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Fühlen sich wohl in Ganderkesee: Bennet (r.) und Bela (l.) mit ihren Eltern Friederike und Sebastian Klages. Foto: Biljana NeloskaFühlen sich wohl in Ganderkesee: Bennet (r.) und Bela (l.) mit ihren Eltern Friederike und Sebastian Klages. Foto: Biljana Neloska

Ganderkesee. 29 Babys wurden Mittwoch in Ganderkesee willkommen geheißen. Warum Eltern mit ihren Kindern gerne in der Gemeinde leben, erzählten die Eltern der Zwillinge Bennet und Bela.

Friederike und Sebastian Klages waren mit ihren sechs Monate alten Zwillingen Bennet und Bela – „wie Bela B von den Ärzten“ – sagte Sebastian Klages lachend, beim „Babytreff“ dabei. Die frisch gebackenen Eltern, beide 35, sind vor fünf Jahren wegen ihrer Berufe nach Bookholzberg gezogen und leben sehr gerne in der Gemeinde – vor allem jetzt mit ihrem Nachwuchs. „Das war eher zufällig, dass wir hierher gekommen sind. Wir fühlen uns sehr wohl hier. Bookholzberg ist wie ein kleines gemütliches Dorf und gerade die Angebote wie Kinderbetreuung sind hier sehr gut“, sagte Friederike Klages, Lehrerin an der KGS Stuhr-Brinkum. „Es ist schön und praktisch. Man hat hier alles, was man braucht, aber auch eine kurze Anbindung nach Bremen. Das ist super. Ich glaube, dass deshalb die beiden, auch wenn sie größer sind, noch eine lange Zeit hier bleiben wollen“, erklärte Sebastian Klages, der als Beamter in Delmenhorst arbeitet.

„ Ganz tolle Angebote in der Gemeinde“

29 Babys, zehn ältere Geschwister und 45 Erwachsene füllten Mittwochnachmittag die Kita Habbrügger Weg beim Neubabyempfang. Zum zwölften Mal hat die Gemeinde Ganderkesee dazu eingeladen. Das Ziel dahinter: Eltern über verschiedene Angebote für die Jüngsten zu informieren. Familie Klages nutzte den Babyempfang, wie auch die anderen Eltern, um sich bei Kaffee und Kuchen mit anderen Eltern auszutauschen und sich über die verschiedenen Angebote für Kinder in der Gemeinde schlau zu machen, nachdem sie und natürlich auch die Neu-Ganderkeseer von Karen Becker, Fachdienstleiterin der Kindertagesstätten in der Gemeinde, begrüßt wurden: „Herzlich willkommen in der Gemeinde. Sie sind gerade Eltern geworden. Manche von Ihnen das erste Mal. Da gibt es auch schwierige Entscheidungen zu treffen: wie und wo ich mein Kind betreuen lasse. Die Entscheidung können wir Ihnen nicht abnehmen. Aber wir möchten dabei helfen und zeigen, dass wir ganz tolle Angebote in der Gemeinde haben.“

Spezielle Schwimmkurse geplant

Bei dem „Marktplatz der Möglichkeiten“ konnten sich die Eltern einen Überblick über diese verschaffen. So gab es unter anderem verschiedene allgemeine Informationen über Krippenplätze und Anmeldeverfahren, Eingewöhnungszeiten und Tagesabläufe in einer Krippe, Infos von Familienhebammen und des Familien- und Kinderservicebüros des Landkreises Oldenburg sowie über spezielle Schwimmkurse, die zukünftig im Saunahuus-Schwimmbadbetrieb integriert werden sollen, berichtete Henry Peukert, Geschäftsführer der Saunahuus Bäder- und Saunabetriebsgesellschaft Ganderkesee mbH, bei der Veranstaltung. „In der Vergangenheit hat es so etwas wie Babyschwimmern in der Gemeinde gar nicht gegeben. Das soll sich in Zukunft ändern. Und das ist auch wichtig. Ich gehe davon aus, dass das meine neuen Gäste werden“, so Peukert. Nebst Babyschwimmen seien auch Angebote wie Schwimmen für Schwangere und Kurse für die verschiedenen Abzeichen geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN