Grüppenbührener geht in Rente Mausolf übernimmt Sanitär- und Heizungstechnik Kosik

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mirco Mausolf (rechts) übernimmt das Unternehmen Sanitär- und HeizungstechnikKosik in Grüppenbühren mit den Mitarbeitern (von links) Holger Gillerke, Gerd Müller und Tobias Eggers. Firmenchef Manfred Kosik geht in Rente. Foto: Thomas DeekenMirco Mausolf (rechts) übernimmt das Unternehmen Sanitär- und HeizungstechnikKosik in Grüppenbühren mit den Mitarbeitern (von links) Holger Gillerke, Gerd Müller und Tobias Eggers. Firmenchef Manfred Kosik geht in Rente. Foto: Thomas Deeken

Grüppenbühren. Schluss in Grüppenbühren: Manfred Kosik übergibt seine Firma Sanitär- und Heizungstechnik Kosik an Mirco Mausolf aus Delmenhorst und geht in Rente. Drei Mitarbeiter werden übernommen.

Nach knapp 40 Jahren ist Schluss: Gas- und Wasserinstallateur-Meister Manfred Kosik geht in Rente und übergibt seine Firma Sanitär- und Heizungstechnik Kosik an der Kühlinger Straße 2 in Grüppenbühren an den ehemaligen Schierbroker Mirco Mausolf, der mit seinem Unternehmen an der Nienburger Straße 3 im Gut Langenwisch in Delmenhorst zu Hause ist. Offizieller Übergabetermin ist am Donnerstag, 1. November.

Drei Mitarbeiter übernommen

„Eigentlich ändert sich nicht viel – abgesehen davon, dass aus Kosik Mausolf wird“, sagt der 40-jährige Installations- und Heizungsbaumeister Mausolf, der drei der fünf Kosik-Mitarbeiter übernommen hat. Ein weiterer gehe in Rente, und der fünfte überlege noch, ob er weitermachen möchte, so der neue Inhaber und Geschäftsführer, der neben den drei Mitarbeitern auch drei Fahrzeuge, den kompletten Lager- und Werkzeugbestand, den Kundenstamm und auch die Telefonnummer (04222) 3488 übernommen hat. Der Unterschied zu früher: Die Kunden landen künftig telefonisch in Delmenhorst. Denn aus dem Betriebsgelände in Grüppenbühren wird nach und nach das Privatgelände des Ehepaars Kosik.

Von Handwerkskammer beraten lassen

Schon längere Zeit hatte Manfred Kosik eigenen Angaben zufolge mit dem Gedanken gespielt, mit 63 einhalb Jahren Rentner zu werden. Durch Bekannte aus der Branche habe Mausolf von dieser Idee erfahren und im Juni erste Gespräche mit dem Grüppenbührener geführt. Beide hätten sich dann durch die Handwerkskammer Oldenburg beraten lassen und die rechtliche und finanzielle Seite abgesichert, bevor sich beide Handwerker Anfang September einig gewesen seien.

Steht noch für kurze Zeit weiter zur Verfügung

Ganz abrupt beenden will Kosik sein berufliches Leben allerdings noch nicht. „Denn für eine Überbrückungsphase stehe ich weiterhin noch zur Verfügung“, so der 63-Jährige.

Mausolf: Künftig breiter aufgestellt

Für die Kunden soll alles weiter laufen wie bisher: Die Firma sei nach wie vor Ansprechpartner für die Bereiche Heizung und Sanitär in Neubauten, Sanierung, Instandhaltung, Reparatur, Wartung und Kesseltausch, informiert Mausolf. Er weist allerdings darauf hin, „dass wir insgesamt breiter aufgestellt sind“. Denn Bereiche wie Schwimmbadbau, Ölanlagen, Lüftung für Großküchentechnik und kontrollierte Wohnraumlüftung kämen noch hinzu. Erreichbar ist das Unternehmen montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr. Wer direkt mit der Firma in Kontakt treten möchte, könne auch gerne nach Delmenhorst kommen, so der neue Geschäftsführer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN