Fahndung wegen Umweltvergehens Gefahrgutfässer an Feldweg in Wüsting abgestellt

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Polizeifoto der aufgefundenen illegal entsorgten Abfälle. Foto: PolizeiPolizeifoto der aufgefundenen illegal entsorgten Abfälle. Foto: Polizei

Hude-Wüsting. Wie die Polizei erst jetzt meldet, haben Unbekannte in der Zeit zwischen Sonntag, 2. September und Sonntag 9. September, sieben Fässer voller Gefahrgut an einem unbefestigten Feldweg im Huder Ortsteil Wüsting abgestellt. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen für das Umweltvergehen.

Der Geruch von Lösungsmittel war für die Polizeibeamten vor Ort deutlich wahrnehmbar. Somit gehen die Beamten davon aus, dass es sich bei den Abfällen um Gefahrgut handelt. Der Feldweg, an dem die Metallfässer, von denen einige auch Gefahrenzeichen trugen, die ihren Inhalt als gesundheitsgefährdend, entzündlich sowie umwelt- und gewässergefährdend kennzeichnen, befindet sich nördlich der Holler Landstraße (L866). Es ist die Verlängerung der Straße Neuenweger Reihe in Richtung des Blankenburger Sieltiefs. Die Stelle liegt nicht weit von der Wertstoffannahmestelle der Stadt Oldenburg in Neuenwege entfernt. Die fachgerechte Entsorgung der gefährlichen Abfälle wurde über den Landkreis Oldenburg veranlasst. Aufgrund der Menge und des Gewichts der Flüssigkeiten werden die Täter ein Fahrzeug zum Transport verwendet haben, vermuten die Beamten. Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen wurde von der Polizei eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Hude unter der Telefonnummer (04408) 8066980 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN