Optimistische Eisenbahnfreunde „Anna von Harpstedt“ dampft wohl zu Nikolausfahrten

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Harpstedt Eine Sommersaison ohne die Dampflok „Anna“ geht am Sonntag, 16. September, bei der historischen Kleinbahn „Jan Harpstedt“ zu Ende. Der Publikumsmagnet könnte im November auf die Schienen zurückkehren.

Auf den finalen Metern befindet sich die Reparatur der Dampflok „Anna von Harpstedt“. Das haben die Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF) verkündet. „Der neue Schornstein ist drauf - schwarz lackiert, eingepasst und festgeschraubt“, berichtet Museumsbahner Thorsten Lehrfeld, der die aufwendige Dampflokreparatur bei der historischen Kleinbahn „Jan Harpstedt“ leitet. Ganz fit für die Schienen ist „Anna“ allerdings noch nicht. Nach dem der Kessel repariert und der Schornstein neugegossen worden sind, setzen die Eisenbahnfreunde derzeit die 1955 gebaute Lok wieder zusammen. Beim Abschluss der Sommersaison am Sonntag, 16. September, kommt sie daher noch nicht zum Zug.

Eisenbahner glauben an dampfende Nikolausfahrten

Die Wahrscheinlichkeit sei jedoch hoch, dass „Anna“ zu der beliebten dk-Nikolausfahrt wieder durch die Wildeshauser Geest dampft. „Wir sind guter Hoffnung, dass die Nikolausfahrten im Dezember wieder mit Dampf stattfinden können. Und vielleicht gibt es schon vorher noch eine außerplanmäßige Dampf-Sonderfahrt zur Wieder-Indienststellung unserer ,Anna‘“, mutmaßt Lehrfeld.

Seit September 2017 in der Werkstatt

Seit September 2017 ist die beliebte Dampflok Dauergast in der Werkstatt. Insgesamt 33000 Euro steckten die Eisenbahnfreunde in die Reparatur der Lok, die seit 1999 im Besitz des Vereins ist. Dabei unterstützten auch zahlreiche Spender die Eisenbahnfreunde bei der Reparatur. Etwa 15000 Euro an Spenden gingen auf dem Vereinskonto ein. Es war ein Herzensprojekt des Vereins die Lok wieder fit für die Schienen zu machen, betont DHEF-Pressesprecher Joachim Kothe. Etwa 1100 Stunden Arbeit haben die Vereinsmitglieder ehrenamtlich in die Reparatur investiert.

Fehlender Publikumsmagnet und Sommer-Hitze drücken Fahrgastzahlen

Das Fehlen des dampfenden Publikumsmagneten habe sich in dieser Saison besonders bemerkbar gemacht. „Durch die fehlende Dampflok hat der Verein in dieser Saison einbußen verzeichnet“, berichtet Kothe mit Blick auf die Fahrgast-Bilanz. Weniger Passagiere als in den Vorjahren seien bei den Sonntagsfahrten der DHEF an Bord gewesen. Neben der fehlenden „Anna“ habe auch die Sommer-Hitze Fahrgäste verschreckt.

Historischer Diesel-Triebwagen kommt zum Einsatz

Bei der letzten Fahrt der Saison kommt erneut der Dieselzug gezogen vom Triebwagen 121 zum Einsatz. „Dieses Fahrzeug ist noch 15 Jahre älter als die Dampflok. Es stammt aus dem Jahr 1940 und macht damit unserem Namen ‚Historische Kleinbahn Jan Harpstedt‘ alle Ehre“, meint Kothe. Der erste Triebwagenzug fährt um 9.30 Uhr von Harpstedt in Richtung Delmenhorst. Weitere Züge folgen um 13.30 und um 17.00 Uhr. Unterwegs-Stationen sind Dünsen, Groß Ippener, Kirchseelte, Heiligenrode, Groß Mackenstedt, Stelle, Annenheide und Hasporter Damm. Von Delmenhorst zurück, geht es um 10.45, 14.45 und 18.20 Uhr.

Probefahrt im November geplant

Sollten die Eisenbahnfreunde mit ihrer Prognose recht behalten, kommt auf der Bahnstrecke zwischen Harpstedt und Delmenhorst zum Jahresende noch einmal Eisenbahnromantik auf. Der Verein plant, im November eine Probefahrt mit der Dampflok zu unternehmen. Sollte das gelingen, fährt „Anna“ bei der dk-Nikolausfahrt am 1. und 2. Dezember sowie bei der DHEF-Nikolausfahrt am 9. Dezember mit rauchendem Schornstein durch die Lande. Karten dafür können unter www.jan-harpstedt.de gebucht werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN