Tag des offenen Denkmals 2018 Acht offene Denkmale laden zum Besuch ein

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die restaurierte Sankt-Katharinen-Kirche in Schönemoor mit freigelegten historischen Malereien – hier bei einem Konzert des Amantes-Quartetts – ist am Tag des offenen Denkmals geöffnet. Es werden Führungen angeboten. Archivfoto: Thorsten KonkelDie restaurierte Sankt-Katharinen-Kirche in Schönemoor mit freigelegten historischen Malereien – hier bei einem Konzert des Amantes-Quartetts – ist am Tag des offenen Denkmals geöffnet. Es werden Führungen angeboten. Archivfoto: Thorsten Konkel

Ganderkesee/Landkreis Oldenburg. Am Tag des offenen Denkmals sind am Sonntag im Landkreis Oldenburg vier Kirchen geöffnet. Das Kloster Hude und drei weltliche Einrichtungen nehmen ebenfalls am Aktionstag teil.

Am Tag des offenen Denkmals gibt es am Sonntag, 9. September, im Landkreis Oldenburg acht Anlaufstellen zum Erkunden des kulturhistorischen Erbes. In der Gemeinde Ganderkesee können die Kirchen Sankt Cyprian und Cornelius in Ganderkesee sowie Sankt Katharinen in Schönemoor besucht werden. Hude ist mit dem Klosterareal und der Villa Marienhude dabei, Wildeshausen mit der Alexanderkirche und dem Dampfkornbranntweinbrennereimuseum. In Harpstedt beteiligt sich die historische Kleinbahn Jan Harpstedt am Aktionstag. In der Sankt-Firminus-Kirche in Dötlingen erklingt alte und moderne Musik.

Arp-Schnitger-Orgel erklingt

Die Ganderkeseer Kirche ist am Sonntag von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Helga Härtel bietet nach Bedarf Führungen durch das 1050 errichtete und mehrfach um- und ausgebaute Gotteshaus an. Thorsten Ahlrichs stellt um 15.30 Uhr die fertig renovierte Arp-Schnitger-Orgel vor und lässt das imposante Instrument auch erklingen.

Über denkmalgeschützte Allee

Die ländliche Wallfahrtskirche in Schönemoor ist am Sonntag von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Bei Führungen um 11.30 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr stellt Rolf Niemeyer Besonderheiten wie restaurierte historische Malereien und eine Ablassurkunde aus dem Jahr 1333 vor. Besonders ist schon der Weg zu Sankt Katharinen: Er führt über eine denkmalgeschützte Allee.

Klosterfreunde beteiligen Schüler

Die Klosterfreunde Hude zeigen am Sonntag um 11 Uhr im Klostermuseum Hude einen Film, den Schüler der Peter-Ustinov-Schule erstellt haben. Unter anderem geht es um die Bedeutung Europas und der Zisterzienser für den Klosterort heute. Nachmittags werden stündlich Führungen durch die zurzeit gesperrte Klosterruine angeboten. „Träumende Ruinen“ lautet der Titel einer Kunstausstellung mit Arbeiten Sapona Nakwisis und Anatolij Wellmann, die ebenfalls besucht werden kann.

Einblicke ins Haus Marienhude

Die ehemalige Industriellenvilla Haus Marienhude wird zurzeit für die Blinkfüer Grundstücksgesellschaft in ein Tagespflegeheim und für betreutes Wohnen umgebaut. Geschäftsführer Hein-Jürgen Thalen, Architekt Michael Klosner und Denkmalpfleger Stefan Effenberger erläutern bei Führungen von 11 Uhr bis 17 Uhr durch den parkähnlichen Garten und die begehbaren Räume, wie der Umbau unter strengen Regeln des Denkmalschutzes vonstatten geht.

Fresken in der Sakristei

Die Alexanderkirche in Wildeshausen ist am Sonntag von 11.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Gästeführer des Verkehrsvereins erläutern bei Bedarf Besonderheiten der Basilika, der Sakristei mit Fresken und des renovierten Chorraums. Um 15 Uhr lässt Rolf Grössler die Orgel erklingen.

Das Dampfkornbranntweinbrennereimuseum in Wildeshausen ist am Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Mitglieder des Museumsvereins erläutern alte Technik. Außerdem gibt es eine lokalhistorische Ausstellung.

Eisenbahntechnik von gestern

Eisenbahntechnik und alte Fahrzeuge werden am Sonntag von 11 Uhr bis 17 Uhr bei Jan Harpstedt gezeigt und erläutert. Der Buffetwagen ist geöffnet, und es gibt Draisinenfahrten vom Bahnsteig in die Fahrzeughalle.

Konzert in Sankt Firminus

Das Chörchen und der Posaunenchor stimmen am Sonntag um 17 Uhr in Sankt Firminus in Dötlingen moderne und traditionelle Stücke an. Markus Häger spielt an der Führer-Orgel.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN